RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Gedichtinterpretation
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Textanalysen und Interpretationen
Autor Nachricht
isa1234
Gast





BeitragVerfasst am: 19. Dez 2016 15:43    Titel: Gedichtinterpretation Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo,

ich habe das Gedicht Rezitativ von Yvan Goll.
Und soll darauf eingehen, wie die Atmosphäre, der Inhalt oder die Sprache ist. Fällt jemandem dazu noch etwas ein? Vielen Dank

Und weil es Krieg war, stand die Sonne wie ein Ru-
bin am Himmel. Blut floss aus ihrem runden Aug`.
Rot waren die Hügel des Frühlings. Im Winter fiel ro-
ter Schnee.
Blut sprang aus den Bergen in Strom und See.
Blutheiße Strahlen die Landstraßen und Boulevards.
Blutwind die Fahnen über den Plätzen, Kasernen
und Bars.
Die Zeitungen mit Blut gedruckt.
Die Fernsprecher von Blutgeschrei durchzuckt.
Das Herz von Europa war gebrochen.
Das rote Meer tanzte.


Meine Ideen:
Analyse
oberhaenslir



Anmeldungsdatum: 20.09.2007
Beiträge: 729

BeitragVerfasst am: 20. Dez 2016 08:13    Titel: Rezitativ Antworten mit Zitat

Einige Hinweise:

1) Mit "Rezitativ" wird ein dem Sprechen angenäherter Gesang in Oper, Kantate, Messe oder Oratorium bezeichnet.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rezitativ

2) Das italienische Verb "recitare" bedeutet vortragen, erzählen, berichten.

3) Goll bezeichnet offenbar in seinen Anthologien episch-berichtende Gedichte, so in „Der Panamakanal“ (1914) und in "Das Requiem" (1917), als "Rezitative".
http://www.planetlyrik.de/iwan-goll-gefangen-im-kreise/2011/05/

4) Auch "Rezitativ" ist ein Gedicht für die im Ersten Weltkrieg Gefallenen. Es gehört noch zum Expressionismus.

5) Beispiel einer Analyse eines Gedichtes von Goll:
http://www.litde.com/stationen-der-deutschen-lyrik/sachlich-unterkhlt/yvan-goll-isaak-lang-iii-klner-dom.php
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Textanalysen und Interpretationen