RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
günter eich inventur gedichtsanalyse
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Textanalysen und Interpretationen
Autor Nachricht
laetitia86



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2006 18:29    Titel: günter eich inventur gedichtsanalyse Antworten mit Zitat

Hammer dieses gedicht soll analysiert und zusammen gefasst werden, aber ich kann keine gedichtsanalyse, darin bin ich sehr schlecht, ich versteh noch nichtmal worum es geht, kann mir mal bitte jemand helfen?


Günter Eich
Inventur


Dies ist meine Mütze,
dies ist mein Mantel
hier mein Rasierzeug
im Beutel aus Leinen.

Konservenbüchse:
Mein Teller, mein Becher,
ich hab in das Weißblech
den Namen geritzt.

Geritzt hier mit diesem
kostbaren Nagel,
den vor begehrlichen
Augen ich berge.

Im Brotbeutel sind
ein Paar wollene Socken
und einiges, was ich
niemand verrate,

so dient er als Kissen
nachts meinem Kopf.
Die Pappe hier liegt
zwischen mir und der Erde.

Die Bleichstiftmine
lieb ich am meisten:
Tags schreibt sie mir Verse,
die nachts ich erdacht.

Dies ist mein Notizbuch,
dies meine Zeltbahn,
dies ist mein Handtuch,
dies ist mein Zwirn.
[e 1945/46, v1948]
laetitia86



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2006 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

kann denn niemand helfen?
schade unglücklich
MI



Anmeldungsdatum: 05.07.2006
Beiträge: 45
Wohnort: Krefeld

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2006 22:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ein paar Infos will ich geben: Eich schrieb dieses Gedicht in Kriegsgefangenschaft (wahrscheinlich befindet sich das lyrische Ich ebenfalls in Kriegsgefangenschaft).

Gehen wir kurz mal den Inhalt durch:
1. Strophe: Eine Aufzählung
2. Strophe: Guck mal genau hin: Er hat seinen Namen geritzt.
3. Strophe: Gerizt mit dem Nagel. Warum ist der kostbar?
4. Strophe: Der Brotbeutel. Kann ja nicht viel drin sein, oder?
5. Strophe: Eine Aufzählung von Dingen (Inventur halt)
6. Strophe: Oh, er schreibt. Wieder schreiben...
7. Strophe: Wieder eine Aufzählung.

Insgesamt: Ist nicht gerade viel, was der Mann hat, aber sonderlich unzufrieden scheint er ja nicht zu sein...

Gruß
MI
feli



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 14. Nov 2006 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

guck mal bei marona, da hab ich die punktew einer gedichtsanalyse ausführlich aufgelistet...
vllt hilft dir das weiter

mfg: die feli
Zauberwürfel
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 05.08.2004
Beiträge: 754
Wohnort: Osnabrück

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2006 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

MI hat schon einige Anregungen gegeben: Banale Gegenstände scheinen für das lyrische Ich einen viel höheren Stellenwert zu haben, als für uns in einer normalen Lebenswelt.
Wenn du nun Eich´s Biografie hinzuziehst, wirst du schnell auf den Punkt der Kriegsgefangenschaft stoßen und dann ist auch der Zusammenhang zu dem von mir genannten Punkt nicht weit, oder?

Zur Gedichtsanalyse: Was gehört da denn deiner Meinung nach rein?
Inhallt, Form (Vers, Reim, etc.), Struktur und Stilmittel sind wohl die Hauptpunkte, die in einer Analyse bedacht werden sollten.

Würd mich freuen, wenn Du deine Interpretation hier einstellen würdest.

_________________
WICHTIG!
1.Wir erledigen hier keine Hausaufgaben!
2.Erwartet nicht innerhalb weniger Minuten/ Stunden eine perfekte Lösung!

Und denkt dran:
http://www.mysmilie.de/smilies/schilder/4/img/022.gif Augenzwinkern
Sirius



Anmeldungsdatum: 29.04.2006
Beiträge: 180
Wohnort: Erlangen

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2006 01:55    Titel: Eich Antworten mit Zitat

Dann gibt's da noch eine Art Metaebene:
Das Gedicht hat weder Reim noch festen Rhythmus. Es hat weder Handlung / Ablauf noch ist es spürbar von Gefühlen geprägt (was eigentlich Lyrik-typisch ist!). Das Gedicht ist also eher ein Anti-Gedicht, keine wirkliches Gedicht mehr in einer Situation, wo Lyrik ihre Gefühlsgrundlage und damit ihren Sinn verliert. Zudem in einer Situation, wo angsichts der Schwierigkeit, das nackte Leben zu retten, für Ästhetik kein Raum mehr bleibt.
Noch mal überhöht: Nach Auschwitz - keine Lyrik mehr. Nach diesem Krieg auch nicht.
"Inventur" als Bestandsaufnahme am Ende der Lyrik.
So zumindest die Ausgangssituation, die später (zu Unrecht!) als "Stunde Null" bezeichnet wurde.

Gruß
Sirius

_________________
"So tauml' ich von Begierde zu Genuss,
Und im Genuss verschmacht' ich nach
Begierde." (Wald und Höhle)
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Textanalysen und Interpretationen

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Gedichtsanalyse/Quellenanalyse nur im Präsens? 0 Gast 3073 08. Sep 2014 17:10
Philipp Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Erich Kästner- Gedichtsanalyse 1 Gast 13248 19. März 2013 11:31
lutscher Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Epoche: Sturm und Drang Gedichtsanalyse Goethe 1 Zefanja111 5667 01. Nov 2012 16:38
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge ich muss eine gedichtsanalyse und interpretation schreiben 1 lenaHB 4256 30. Sep 2012 11:31
Kelly Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Günter Grass - Hase und Igel 2 Gast 8417 21. Sep 2012 11:07
gast101 Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Gedichtsanalyse: Der ungebetene Gast von Günter Kunert 25 Daniel1991 28404 15. Mai 2010 15:50
Noxare Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wichtig: Gedichtsanalyse 9 Zauberwürfel 206745 11. Jan 2011 19:48
[email protected] Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Georg Weerth : Arbeite (Gedichtsanalyse) 7 cks 21919 25. Feb 2019 16:07
Steffen Bühler Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gedichtsanalyse "Der Abschied" v. J.W Goet 7 Gast 32555 15. Sep 2011 13:33
Gast11022013 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gedichtsanalyse "Im Grase" von F.G. Jünger 6 etui444 17250 19. Feb 2011 21:33
Gast11022013 Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Wichtig: Gedichtsanalyse 9 Zauberwürfel 206745 11. Jan 2011 19:48
[email protected] Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Textinterpretation: Günter Weisenborn "Die Aussage" 2 Lia 95760 05. Dez 2014 14:00
Mark Rnschler Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gedichtsanalyse "Der Abschied" v. J.W Goet 7 Gast 32555 15. Sep 2011 13:33
Gast11022013 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gedichtsanalyse Carpe Diem 0 Gast 32153 04. Okt 2010 19:51
mustang Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gedichtsanalyse: Der ungebetene Gast von Günter Kunert 25 Daniel1991 28404 15. Mai 2010 15:50
Noxare Letzten Beitrag anzeigen