RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Erich Kästner- Gedichtsanalyse
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Literaturgeschichte
Autor Nachricht
Joana



Anmeldungsdatum: 18.03.2013
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 18. März 2013 16:05    Titel: Erich Kästner- Gedichtsanalyse Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo erstmal.
Also ich muss das Gedicht "Der Mensch ist Gut" von Erich Kästner analysieren. Ansich ist das Gedicht ja mega einfach und ich könnte auch jedem erklären worum es da geht und auch sprachliche Mittel nennen,aber irgendwie schaffe ich es nicht das aufs Blatt zu bringen.
Hier einmal das Gedicht:
Der Mensch ist gut

Der Mensch ist gut! Da gibt es nichts zu lachen!
In Lesebüchern schmeckt das wie Kompott.
Der Mensch ist gut! Da kann man gar nichts machen.
Er hat das, wie man hört, vom lieben Gott.

Einschränkungshalber spricht man zwar von Kriegen.
Wohl weil der letzte Krieg erst neulich war...
Doch: Ließ man denn die Krüppel draußen liegen?
Die Witwen kriegten sogar Honorar!

Der Mensch ist gut! Wenn er noch besser wäre,
wär er zu gut für die bescheidne Welt.
Auch die Moral hat ihr Gesetz der Schwere:
Der schlechte Kerl kommt hoch - der Gute fällt.

Das ist so, wie es ist, geschickt gemacht.
Gott will es so. Not lehrt bekanntlich beten.
Er hat sich das nicht übel ausgedacht
und läßt uns um des Himmels willen treten.

Der Mensch ist gut. Und darum geht´s ihm schlecht.
Denn wenn´s ihm besser ginge, wär er böse.
Drum betet: Herr Direktor, quäl uns recht!
Gott will es so. Und sein System hat Größe.

Drum seid so gut: und seid so schlecht, wie´s geht!
Drückt Löhne! Zelebriert die Leipziger Messe!
Der Himmel hat für sowas immer Interesse. -
Der Mensch bleibt gut, weil er den Kram versteht

So ich wollte fragen ob mir jemand dabei helfen kann durch stichworte oder auch einen zusammenhängenden Text, muss natürliche keine ganze analyse sein, aber so passagen oderso wären ganz nett

Danke schonmal im vorraus.

Meine Ideen:
Also äußere Merkmale hab ich.
dann das der mensch ist gut oft wiederholt wird. kurzer knapper satz für die aussage kraft, ausrufezeichen zur bestärkung. kästner arbeitet wieder mit witz zB :
Drum seid so gut: und seid so schlecht, wie´s geht

Auch bezieht er sich wieder auf Tatsachen :Einschränkungshalber spricht man zwar von Kriegen.
Wohl weil der letzte Krieg erst neulich war...

Dann natürlich sein Gottesglaube.

Der text soll den Menschen verdeutlichen das ihre Rasse nicht schlecht ist: leider bekomme ich keinen tieferen Sinn vormuliert unglücklich
lutscher
Gast





BeitragVerfasst am: 19. März 2013 11:31    Titel: Re: Erich Kästner- Gedichtsanalyse Antworten mit Zitat

Zitat:
Auch bezieht er sich wieder auf Tatsachen :Einschränkungshalber spricht man zwar von Kriegen.
Wohl weil der letzte Krieg erst neulich war...


Welcher Krieg ist denn gemeint? Ich würde mich an deiner Stelle einfach mal über die Zeit und die Epoche informieren.

Zitat:
Dann natürlich sein Gottesglaube.


Kästner hat mit Gottesglauben nichts am Hut. Wenn du eine Analyse machen willst, musst du dich ein bisschen einarbeiten, z.B. seine Biografie lesen.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Literaturgeschichte

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Gedichtsanalyse/Quellenanalyse nur im Präsens? 0 Gast 3073 08. Sep 2014 17:10
Philipp Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Epoche: Sturm und Drang Gedichtsanalyse Goethe 1 Zefanja111 5667 01. Nov 2012 16:38
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge ich muss eine gedichtsanalyse und interpretation schreiben 1 lenaHB 4255 30. Sep 2012 11:31
Kelly Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge gedichtsanalyse 1 Gast 4232 15. Jun 2012 10:47
Sherlock Holmes Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Erich Kästner: Auf dem Arbeitsamt 0 victur 4563 22. Jan 2012 20:19
victur Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Erich Kästner - Von der Entwicklung der Menschheit 27 vogelfreier 89815 22. Feb 2011 16:31
Moiu Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gedichtsanalyse: Der ungebetene Gast von Günter Kunert 25 Daniel1991 28404 15. Mai 2010 15:50
Noxare Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Interpretation Erich Kästners:Die Entwicklung der Menschheit 14 hey 22773 08. Apr 2012 11:27
tata Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Erich Kästner -- Gedicht -- Innere Emigration 10 wwwwombat 11122 18. Jan 2011 13:41
Xabotis Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wichtig: Gedichtsanalyse 9 Zauberwürfel 206742 11. Jan 2011 19:48
[email protected] Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Wichtig: Gedichtsanalyse 9 Zauberwürfel 206742 11. Jan 2011 19:48
[email protected] Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Erich Kästner - Von der Entwicklung der Menschheit 27 vogelfreier 89815 22. Feb 2011 16:31
Moiu Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge günter eich inventur gedichtsanalyse 5 laetitia86 67550 16. Nov 2006 01:55
Sirius Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gedichtsanalyse "Der Abschied" v. J.W Goet 7 Gast 32555 15. Sep 2011 13:33
Gast11022013 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gedichtsanalyse Carpe Diem 0 Gast 32153 04. Okt 2010 19:51
mustang Letzten Beitrag anzeigen