RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
''Meines Bedauerns''
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Neue & Alte Rechtschreibung
Autor Nachricht
Dringend
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Okt 2017 20:44    Titel: ''Meines Bedauerns'' Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hey Leute, brauche dringend eure Hilfe.
Muss eine Mail schreiben, da mir ein Missgeschick widerfahren ist.
Wäre es grammatikalisch und von der Rechtschreibung her korrekt, wenn ich den Satz folgendermaßen anfangen würde:

Meines Bedauerns hatte ich es verplant mich für die (...) anzumelden

Wäre der Satz so korrekt?

Meine Ideen:
Oben
Aracan



Anmeldungsdatum: 07.02.2017
Beiträge: 243

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2017 09:30    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, Bedauern steht hier nicht im Genitiv, und "verplanen" ist nur in der Bedeutung "Termine schon vergeben haben" standardsprachlich, nicht in der Bedeutung "vergessen". Deshalb besser:

[/i]Zu meinem Bedauern habe ich es versäumt, mich ...
Steffen Bühler
Administrator


Anmeldungsdatum: 26.06.2012
Beiträge: 943

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2017 13:59    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist eigentlich interessant, das manche Adverbialgenitive es in die heutige Sprache geschafft haben ("meines Erachtens" ist ja korrekt), andere eben nicht, wie hier genannt.

Es gibt ja eine "Gesellschaft zur Stärkung der Verben", die sich offensichtlich nicht nur derer, sondern gleich der gesamten deutschen Sprache annimmt. Die fordert hier auch die Legalisierung von Formulierungen wie
Zitat:
Kaputt gegangenen Computers konnte er seinen Artikel nicht abschließen.
Willi (sic!) Brandts Bundeskanzlers besuchte ich das Gymnasium.

Viele Grüße
Steffen
Aracan



Anmeldungsdatum: 07.02.2017
Beiträge: 243

BeitragVerfasst am: 19. Okt 2017 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

Mir scheint, da wäre es gescheiter, gleich einen deutschen Ablativ einzuführen. Mit so einem Abl. abs. geht ja praktisch alles leichter von der Hand.
Aber im Ernst: Außer "unverrichteter Dinge" fällt mir auf die Schnelle kein gängiges Beispiel für solche Konstruktionen ein, höchstens noch das gute alte "stehenden Fußes", das mir aber, glaube ich, nur aus einer Übersetzung der Drei Musketiere erinnerlich ist.
Steffen Bühler
Administrator


Anmeldungsdatum: 26.06.2012
Beiträge: 943

BeitragVerfasst am: 19. Okt 2017 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Oh, auf der genannten Seite gibt es auch eine Liste der im Standarddeutschen benutzten Wendungen. Und zum Beispiel
  • ruhigen Gewissens
  • guten Glaubens
  • schweren Herzens
  • frohen Mutes
  • schnellen Schrittes
sind für mich völlig normale Ausdrücke.
Aracan



Anmeldungsdatum: 07.02.2017
Beiträge: 243

BeitragVerfasst am: 19. Okt 2017 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

Für mich auch. Allerdings sind die Beispiele zwar analog zu stehenden Fußes, aber nicht zu abgerauchten Computers. Inzwischen habe ich die genannte Liste gefunden: Dort wird ja guter Dinge mit unverrichteter Dinge in einen Topf geworfen. Mir scheint aber letzteres ein einwandfreier Gen. abs. im Sinne der schätzbaren Gesellschaft zu sein.[/i]
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Neue & Alte Rechtschreibung