RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Satzbau
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Grammatik
Autor Nachricht
Rechtschreibbeherrscher



Anmeldungsdatum: 26.11.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 26. Nov 2006 21:20    Titel: Satzbau Antworten mit Zitat

Hallo liebe Community,
Leider kenne ich mich nicht im Geringsten mit Satzbau aus...
Ich wäre euch wirklich sehr dankbar, wenn Ihr mir beim folgenden Satz den Satz- und Wortbau erläutern würdet...

"Dank es dem lieben Gott, wenn sich dein Herzblatt nicht eines Morgens die Ärmel wegstutzt und dir so zwischen Licht abends ohne Schuhe und Strümpfe entgegentritt."

Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt!
Vielen Dank und lieber Gruß!
Zauberwürfel
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 05.08.2004
Beiträge: 754
Wohnort: Osnabrück

BeitragVerfasst am: 26. Nov 2006 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

Kannst du Wortarten sowie Haupt- und Nebensätze bestimmen?
_________________
WICHTIG!
1.Wir erledigen hier keine Hausaufgaben!
2.Erwartet nicht innerhalb weniger Minuten/ Stunden eine perfekte Lösung!

Und denkt dran:
http://www.mysmilie.de/smilies/schilder/4/img/022.gif Augenzwinkern
Rechtschreibbeherrscher



Anmeldungsdatum: 26.11.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 26. Nov 2006 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ja sicher kann ich Haupt- und Nebensätze bestimmen!
Ich kenne halt nur den Satzbau nicht...
Leider habe ich kein Wörterbuch zu Hause, in dem das drin steht...
Zauberwürfel
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 05.08.2004
Beiträge: 754
Wohnort: Osnabrück

BeitragVerfasst am: 26. Nov 2006 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Was genau verstehst du am Satzbau nicht?
Steh ein wenig aufm Schlauch... grübelnd

_________________
WICHTIG!
1.Wir erledigen hier keine Hausaufgaben!
2.Erwartet nicht innerhalb weniger Minuten/ Stunden eine perfekte Lösung!

Und denkt dran:
http://www.mysmilie.de/smilies/schilder/4/img/022.gif Augenzwinkern
Barium
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Nov 2006 13:31    Titel: Re: Satzbau Antworten mit Zitat

Rechtschreibbeherrscher hat Folgendes geschrieben:
"Dank es dem lieben Gott, wenn sich dein Herzblatt nicht eines Morgens die Ärmel wegstutzt und dir so zwischen Licht abends ohne Schuhe und Strümpfe entgegentritt."


Meinst du vielleicht:

dank = Prädikat
es = Subjekt
dem lieben Gott = Dativobjekt
lieben = adjektivisches Attribut
etc.

? grübelnd
Rechtschreibbeherrscher



Anmeldungsdatum: 26.11.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 27. Nov 2006 22:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, genau das meine ich!smile
Zauberwürfel
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 05.08.2004
Beiträge: 754
Wohnort: Osnabrück

BeitragVerfasst am: 27. Nov 2006 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Kennst du die typischen "Fragen" der einzelnen Wortarten?
Also wie man nach Subjekten, Objekten, etc. fragen kann?

_________________
WICHTIG!
1.Wir erledigen hier keine Hausaufgaben!
2.Erwartet nicht innerhalb weniger Minuten/ Stunden eine perfekte Lösung!

Und denkt dran:
http://www.mysmilie.de/smilies/schilder/4/img/022.gif Augenzwinkern
Rechtschreibbeherrscher



Anmeldungsdatum: 26.11.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 27. Nov 2006 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Leider nein...
Wenn du mir die nennen könntest, wäre ich sehr dankbar:)
abraxas
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 19.07.2004
Beiträge: 870

BeitragVerfasst am: 03. Dez 2006 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, nehmen wir den Satz mal auseinander.

Ich werde versuchen, mich größtenteils an die Schulgrammatik zu halten, auch wenn's schwer fällt, da diese oft falsch/unpräzise ist Augenzwinkern
Zitat:

"Dank es dem lieben Gott, wenn sich dein Herzblatt nicht eines Morgens die Ärmel wegstutzt und dir so zwischen Licht abends ohne Schuhe und Strümpfe entgegentritt."

Es ist ein in der Tat verwirrender Satz, da er aus zwei ungleich großen Konjunkten besteht, die beide etwas schwierige Konstruktionen beinhalten. Das erste ist "Dank es dem lieben Gott". Hier ist das Subjekt kovert, das heisst es ist auf Phonologischer Ebene nicht sichtbar, sondern es wird durch den Imperativ impliziert.

(1) Danke Du es dem lieben Gott.

Eine etwas altmodische Form, den obigen Satz auszudrücken.
Das Subjekt ist also (semantisch gesehen) das deiktische Pronomen "Du". Das Lustige an der ganzen Sache ist, dass sich das Pronomen "es" hier auf eine Proposition bezieht, die durch das zweite Konjunkt ausgedrückt wird (welches wiederum selbst ein solches ist). Die erste Konjunktion hier ist natürlich "wenn". Das rechte Teilstück des Satzes wird durch die zweite Konjunktion "und" unterteilt in zwei Prädikate. Wir haben also drei unterschiedliche Sätze, die wie folgt paraphrasiert werden können:

(2) Dank es dem Lieben Gott.
(3) Dein Herzblatt stutzt sich die Ärmel.
(4) [Sie] Tritt Dir so entgegen.

(Wir haben das hier natürlich vereinfacht und Orts- und Zeitadverbiale mal sein lassen.)

Nach dem Subjekt des ersten Satzes in (2) können wir also nun mit "wer?" fragen: Wer soll danken? Hier sagt uns der gesunde Menschenverstand: der Angesprochene, wer immer das auch sein mag.
"Danken" nimmt jetzt insgesamt drei Argumente (so, wie eine Funktion f(x)(y)(z) drei Argumente nimmt): Einer, der dankt, ist das Subjekt, einer dem gedankt wird ("wem?"), ist das Dativobjekt und etwas worüber man sich bedankt steht im Akkusativ (das ist schwierig zu erfragen. Aber folgendes Beispiel könnte helfen "Danke dem Fischer für den Fisch." "für wen?" fragt man da. Ist zwar nicht ganz präzise, aber immerhin ne Eselsbrücke Augenzwinkern). Das "wenn" konditionalisiert jetzt das Prädikat des Hauptsatzes, ist aber ansonsten untätig und kann als einfache konditionale Konjunktion gedeutet werden.
Wie gesagt, sind die anderen beiden Teilsätze ebenfalls als eigenständige Sätze zu interpretieren. Hier kann man mit den Handelsüblichen Fragen

"wer oder was?" (Nominativ)
"wessen?" (Genetiv)
"wem oder was?" (Dativ)
"wen oder was?" (Akkusativ)

alles erfragen. Auch wenn ich selbst zugegebenermaßen diese Fragen nie verwende. Der Lateinfähige kann sich auch merken, dass der Nominativ der benennende Fall ist, der Genetiv eine Abstammung anzeigt, der Dativ der gebende Fall ist und der Akkusativ der anklagende Fall ist.

Die Objekte sind nun vollständige Nominalphrasen mit Quantor, so ist also "Dein Herzblatt" ein Objekt oder Subjekt (in diesem Falle Subjekt des Nebensatzes).

Du kannst ja jetzt versuchen den Rest des Satzes zu deuten: was bezieht sich auf wen und in welchem Fall steht es?

Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich und hat zumindest einige Fragen beantwortet. Ansonsten einfach weiterfragen.

Grüße, abraxas

_________________
Stell Dir vor es geht und keiner kriegts hin.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Grammatik

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Satzbau 1 Privat 1692 23. Jul 2021 11:27
Steffen Bühler Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Grammatik/Satzbau: Geschäftsbrief 1 Florian Bergmann 4420 03. Okt 2019 19:27
Steffen Bühler Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Welche Sätze sind stilistisch unpassend? 1 Jasmin 2288 28. Aug 2020 08:06
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Satzbau im geschriebenen Satz 4 Ich raff nichts 5991 13. Sep 2019 11:55
Aracan Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gleicher Satzbau und verschiedene Bedeutungen 1 r**********e 4268 22. Jan 2018 15:00
Aracan Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge negation im Satzbau 6 Kurt 4768 22. Jul 2013 11:38
Steffen Bühler Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Satzbau im geschriebenen Satz 4 Ich raff nichts 5991 13. Sep 2019 11:55
Aracan Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Satzbau mit "hätte müssen " 4 Marc81 4965 08. März 2017 21:51
Langemarck Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Exklamationsätze und Satzbau 4 freddy_88 3707 10. Sep 2013 22:55
freddy_88 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Satzbau 4 zeusosc 5634 01. Apr 2006 22:53
Pemmican Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Auffälligkeiten im Satzbau einer Reportage 2 minniemanu 11647 14. Nov 2009 15:26
minniemanu Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Satzbau- Definition 2 Klarka 7176 13. Apr 2011 13:45
Klarka Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Bericht Satzbau Untersuchen 2 nino 6138 06. März 2013 10:12
Cosmo Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Satzbau im geschriebenen Satz 4 Ich raff nichts 5991 13. Sep 2019 11:55
Aracan Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Satzbau 4 zeusosc 5634 01. Apr 2006 22:53
Pemmican Letzten Beitrag anzeigen