RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Plural von "Onkel"
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Neue & Alte Rechtschreibung
Autor Nachricht
pg



Anmeldungsdatum: 15.06.2006
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 13:56    Titel: Plural von "Onkel" Antworten mit Zitat

HI
Weiß das einer? was plural von "onkel" ist?

danke
kikira



Anmeldungsdatum: 15.06.2006
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 13:58    Titel: Re: Plural von "Onkel" Antworten mit Zitat

pg hat Folgendes geschrieben:
HI
Weiß das einer? was plural von "onkel" ist?

danke


die onkel


Zuletzt bearbeitet von kikira am 10. Jul 2006 14:19, insgesamt einmal bearbeitet
Barium
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, bei uns hört man nur "die Onkels" (nein, ich meine nicht die Onkelz... Augenzwinkern ) und "die Onkel"... scheint wohl nur Dialekt zu sein.
pg



Anmeldungsdatum: 15.06.2006
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 14:19    Titel: Antworten mit Zitat

also es gibt jetzt meinungsverschiedenheit... was ist nun richtig?

danach hätte ich noch ne frage:
wie schreibt man schreien in Vergangenheit oder wie man das halt mit dem "ge-" nennt!
"geschrieen" oder "geschrien"

danke
kikira



Anmeldungsdatum: 15.06.2006
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

pg hat Folgendes geschrieben:
also es gibt jetzt meinungsverschiedenheit... was ist nun richtig?

danach hätte ich noch ne frage:
wie schreibt man schreien in Vergangenheit oder wie man das halt mit dem "ge-" nennt!
"geschrieen" oder "geschrien"

danke


So...hab das überprüft:

Im Dialekt sagt man: die Onkeln...und Tanten.

Aber der richtige Plural von Onkel ist:

die Onkel

hab das oben editiert.

edit: ganz übersehen:
schreien - schrie - geschrien

früher vor der reform hieß es: geschrieen

lg kiki


Zuletzt bearbeitet von kikira am 10. Jul 2006 14:28, insgesamt einmal bearbeitet
pg



Anmeldungsdatum: 15.06.2006
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

1. ich habe noch ne zweite Frage(s.o.)


2. Wenn ich z.B. sage
"ich gehe zu meinen Onkel"
da muss man ja raten, ob Plural oder Singular...
oder sagt man da "onkeln"??

danke
kikira



Anmeldungsdatum: 15.06.2006
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 14:28    Titel: Antworten mit Zitat

pg hat Folgendes geschrieben:
1. ich habe noch ne zweite Frage(s.o.)


2. Wenn ich z.B. sage
"ich gehe zu meinen Onkel"
da muss man ja raten, ob Plural oder Singular...
oder sagt man da "onkeln"??

danke


ja, da sagt man eindeutig meinen onkeln (=Dativ Plural)
pg



Anmeldungsdatum: 15.06.2006
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

aber die andere frage ist noch nicht beantwortet mit "geschrien" oder "geschrieen"
pg



Anmeldungsdatum: 15.06.2006
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

hallo, seid ihr noch da??? könnt ihr mir hier noch helfen? bitte noch diese Frage(s.o.)

danke
abraxas
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 19.07.2004
Beiträge: 870

BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

kikira hat Folgendes geschrieben:

schreien - schrie - geschrien

früher vor der reform hieß es: geschrieen

lg kiki

Das hat kiki schon beantwortet...

Dein Beispielsatz "ich gehe zu meinen Onkel." ist im Deutschen grammatikalisch falsch. Eine eindeutige Trennung zwischen Plural- und Singularform ist hier nämlich möglich:

"Ich gehe zu meinem-DAT-SG Onkel-DAT-SG"

"Ich gehe zu meinen-DAT-PL Onkeln-DAT-PL"

Dann geb ich doch einfach mal am Besten das Paradigma an - und hoffe dass ich mich nicht schon wieder höllisch vertu'.

Code:

           SG        PL
NOM  der Onkel  die Onkel
GEN des Onkels  der Onkel
DAT dem Onkel  den Onkeln
AKK  den Onkel  die Onkel


Du siehst also, dass Zweideutigkeiten nur zwischen NOM PL und AKK PL und zwischen NOM SG und GEN PL entstehen. Im Deutschen ist es ja nicht möglich in Fällen den Artikel wegzulassen. Zusammen mit dem Artikel wirds also wieder klar.

Der Onkel ist übrigens kein typisch deutsches Wort, sondern kommt aus dem Französischen - und ursprünglich aus dem Lateinischen: avunculus.

Komisch. Fenster ist auch so ein Wort... und hat die selbe Pluralbildung. Ob das zusammenhängt?

---

ps.: Die Onkelz wäre ein böhser Rechtschreibfehler. muahahaha... Klo

_________________
Stell Dir vor es geht und keiner kriegts hin.
Pemmican



Anmeldungsdatum: 22.03.2005
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

kikira hat Folgendes geschrieben:

edit: ganz übersehen:
schreien - schrie - geschrien

früher vor der reform hieß es: geschrieen

lg kiki


Wie... nach der neuen darf man nicht mehr "geschrieen" schreiben?
Wie blöd, nach der alten waren beide Schreibungen zulässig.

Gruß
-Pemmican

_________________
Wâ mag ich mich nu vinden?
wâ mac ich mich nu suochen, wâ?
nu bin ich hie und bin ouch dâ
und enbin doch weder dâ noch hie.
wer wart ouch sus verirret ie?
wer wart ie sus zerteilet mê?

(Gottfried von Straßburg)
Zauberwürfel
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 05.08.2004
Beiträge: 754
Wohnort: Osnabrück

BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 21:32    Titel: Antworten mit Zitat

Auch ich werd meinen Senf nochmal dazugeben.
Der Plural ist laut Duden "Onkel". umgangssprachlich aber auch "Onkels" (da sollte man wirklich auf die Schreibweise achten Augenzwinkern )

Und die Vergangenheitsform von schreien ist geschrien. Woher das zweite "e" in der alten Form stammt, weiß ich auch nicht. Müsste man mediävitisch mal erforschen.

Viel Neues hab ich nun nicht erzählt, aber ich wollt mich auch mal melden.

_________________
WICHTIG!
1.Wir erledigen hier keine Hausaufgaben!
2.Erwartet nicht innerhalb weniger Minuten/ Stunden eine perfekte Lösung!

Und denkt dran:
http://www.mysmilie.de/smilies/schilder/4/img/022.gif Augenzwinkern
Pemmican



Anmeldungsdatum: 22.03.2005
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 10. Jul 2006 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

Zauberwürfel hat Folgendes geschrieben:

Und die Vergangenheitsform von schreien ist geschrien. Woher das zweite "e" in der alten Form stammt, weiß ich auch nicht. Müsste man mediävitisch mal erforschen.

Viel Neues hab ich nun nicht erzählt, aber ich wollt mich auch mal melden.


Da braucht man nicht mediävistisch heranzugehen:

Starke Verben bilden ihr Partizip2 so:
Vorsilbe "ge-" + abgelauteter Stamm + Nachsilbe "-en".

Ganz regelmäßig ergibt sich da die Form "ge-schrie-en"; sogar im Gesprochensprachlichen gibt es die Variante, diese Form "geschriejen" auszusprechen (neben der Form "geschrien").


Gruß
-Pemmican

_________________
Wâ mag ich mich nu vinden?
wâ mac ich mich nu suochen, wâ?
nu bin ich hie und bin ouch dâ
und enbin doch weder dâ noch hie.
wer wart ouch sus verirret ie?
wer wart ie sus zerteilet mê?

(Gottfried von Straßburg)
kikira



Anmeldungsdatum: 15.06.2006
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 11. Jul 2006 00:44    Titel: Antworten mit Zitat

da muss ich pemmican völlig recht geben.

deswegen mag ich die neue rechtschreibreform nicht, weil das nicht einheitlich logisch aufgebaut ist.

z.b. "geschrieen" wäre logisch - "geschrien" ist mMn eine Kurzform

ganz im Gegensatz zu:

"selbständig" (nach der alten) und jetzt schreibt es sich logischerweise:
"selbstständig".

Die neue Rechtschreibreform ist bloß eine anders geartete Verkomplizierung.
Total idiotisch - aber Hauptsache, alle Bücher mussten umgeschrieben werden - so lässt sich die Wirtschaft ankurbeln. böse
abraxas
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 19.07.2004
Beiträge: 870

BeitragVerfasst am: 11. Jul 2006 03:54    Titel: Antworten mit Zitat

Man könnte jetzt eine Generative Regel draus machen:

[+vowel] --> 0 / _+[+vowel]

Für Nichtphonologiebewanderte liest sich das folgendermassen:

Ein Vokal wird zu nix, wenn er in folgendem Kontext vorkommt: das Gesuchte Phonem ist direkt vor einer Morphemgrenze hinter der sich wiederum ein weiterer Vokal befindet.

Bäh. Es ist schon spät, ich sollte ins Bett.

Und in der Tat spreche ich es auch meistens mit Vokaldoppelung (leicht palatalisiertem zweiten Vokal) aus.

Warum das Ganze? Ah, jetzt fällts mir wieder ein:
Die sechs sich eigentlich gegenseitig nicht mögenden Prinzipien, nach denen die deutsche Rechtschreibung aufgebaut ist. Eines davon ist das Phonologische Prinzip, das andere das Formalistische (glaub ich??)...

Wer sie mir alle nennen kann kriegt nen Keks.

Im ersteren Fall, also dem Schreien, wird neuerdings nach dem Phonologishcen voregangen. Das hatten sie allerdings vergessen, als sie sich mit der Selbständigkeit beschäftigt haben - da war wieder das rein Formale der ausschlaggebende springende Punkt.

Und kleine Kinder bekommen im Diktat auch noch Punkte dafür abgezogen.
pfft.

Grüße, abraxas

_________________
Stell Dir vor es geht und keiner kriegts hin.
Pemmican



Anmeldungsdatum: 22.03.2005
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 11. Jul 2006 23:41    Titel: Antworten mit Zitat

abraxas hat Folgendes geschrieben:
Man könnte jetzt eine Generative Regel draus machen:

[+vowel] --> 0 / _+[+vowel]

Für Nichtphonologiebewanderte liest sich das folgendermassen:

Ein Vokal wird zu nix, wenn er in folgendem Kontext vorkommt: das Gesuchte Phonem ist direkt vor einer Morphemgrenze hinter der sich wiederum ein weiterer Vokal befindet.

Bäh. Es ist schon spät, ich sollte ins Bett.



Ehmmm.... ja.... klingt für mich nach einer Art "Elision". Augenzwinkern



Zitat:
Und in der Tat spreche ich es auch meistens mit Vokaldoppelung (leicht palatalisiertem zweiten Vokal) aus.

Warum das Ganze? Ah, jetzt fällts mir wieder ein:
Die sechs sich eigentlich gegenseitig nicht mögenden Prinzipien, nach denen die deutsche Rechtschreibung aufgebaut ist. Eines davon ist das Phonologische Prinzip, das andere das Formalistische (glaub ich??)...

Wer sie mir alle nennen kann kriegt nen Keks.



Da wär ich jetzt mal interessiert dran - kannst Du die nochmal herauskramen, abraxas?!
Ich ging bisher von zwei Prinzipien aus: Das phonologische und das etymologische, aber wenn's da noch mehr gibt... ich bin ganz Ohr.



Zitat:
Im ersteren Fall, also dem Schreien, wird neuerdings nach dem Phonologishcen voregangen. Das hatten sie allerdings vergessen, als sie sich mit der Selbständigkeit beschäftigt haben - da war wieder das rein Formale der ausschlaggebende springende Punkt.


Naja, ursprünglich (d.h. noch vor der Rechtschreibreform im Jahre 1901) gab es beide Schreibungen selbständig und selbstständig, die bedeutungsmäßig unterschieden waren. Worin genau der Unterschied lag müßte ich nochmal nachsehen.


Zitat:
Und kleine Kinder bekommen im Diktat auch noch Punkte dafür abgezogen.
pfft.

Grüße, abraxas


Nun, die neue Rechtschreibung ist für mich sowieso ein rotes Tich - so einen Wust an Ungereimtheiten hab ich selten gesehen.
Ich werde "auseinanderschreiben" nicht auseinanderschreiben, nur weil es mit "auseinander" zusammengesetzt ist - während "zusammenschreiben" sehr wohl zusammengeschrieben wird, weil's ja mit "zusammen" zusammengesetzt ist.
Ja soll ich denn jetzt "rot" auch immer nur mit einem roten Stift schreiben und "blau" mit einem blauen?! Also echt, so'n bescheuerten Schrott tu ich mir nicht an.

Grüße
-Pemmican

_________________
Wâ mag ich mich nu vinden?
wâ mac ich mich nu suochen, wâ?
nu bin ich hie und bin ouch dâ
und enbin doch weder dâ noch hie.
wer wart ouch sus verirret ie?
wer wart ie sus zerteilet mê?

(Gottfried von Straßburg)
kikira



Anmeldungsdatum: 15.06.2006
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 12. Jul 2006 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Pemmican hat Folgendes geschrieben:
Nun, die neue Rechtschreibung ist für mich sowieso ein rotes Tich - so einen Wust an Ungereimtheiten hab ich selten gesehen.
Ich werde "auseinanderschreiben" nicht auseinanderschreiben, nur weil es mit "auseinander" zusammengesetzt ist - während "zusammenschreiben" sehr wohl zusammengeschrieben wird, weil's ja mit "zusammen" zusammengesetzt ist.
Ja soll ich denn jetzt "rot" auch immer nur mit einem roten Stift schreiben und "blau" mit einem blauen?! Also echt, so'n bescheuerten Schrott tu ich mir nicht an.

Grüße
-Pemmican


AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH, darüber könnte ich eine Abhandlung schreiben, was ich an der neuen Rechtschreibreform unsinnig finde.

Aber das allerärgste ist, dass diese Idioten 15 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (in Worten: fünfzehn) Jahre gebraucht haben und noch dafür bezahlt worden sind, um so ein Schwachsinnskonzept zu erarbeiten.
Total nach dem Schema: Viele Köche verderben den Brei.

Die hätten mich mal ran lassen sollen.
Ich hätte denen innerhalb von 1 Woche eine logische Reform ( und das ohne scharfes s) geliefert! hihi
Beziehungsweise....am liebsten hätt ich gar nichts geändert an der alten Rechtschreibung. Die hatte ich so perfekt intus. Jetzt überleg ich dauernd hin und her, wie es nach der neuen geschrieben wird.

Am herzigsten find ich ja auch, dass es bei uns auf der Uni am Ende bei so ziemlich jeder Rechtschreibregelung heißt:

Im Zweifelsfall darf man es so schreiben, wie man will. <<< HIHI UND LOL

Es lebe die ANARCHIE in der RECHTSCHREIBUNG!

kiki
abraxas
Ehrenmoderator


Anmeldungsdatum: 19.07.2004
Beiträge: 870

BeitragVerfasst am: 14. Jul 2006 00:38    Titel: Antworten mit Zitat

Pemmican hat Folgendes geschrieben:

Ehmmm.... ja.... klingt für mich nach einer Art "Elision". Augenzwinkern


ja... Elision... so heisst das Kind... fiel mir nur nicht mehr ein Augenzwinkern

Pemmican hat Folgendes geschrieben:

Da wär ich jetzt mal interessiert dran - kannst Du die nochmal herauskramen, abraxas?!
Ich ging bisher von zwei Prinzipien aus: Das phonologische und das etymologische, aber wenn's da noch mehr gibt... ich bin ganz Ohr.

Hups, da hatte ich mich vertan. Acht sinds (aber nur die ersten sechs sind wirklich die wichtigen)... und hier sind sie:
http://www.deutschboard.de/ptopic,7900.html#7900

(Wow, das war der 7900ste Beitrag im deutschboard...)

Grüße, abraxas

PS: meine Berufsbeschreibung kommt noch, aber ich sollte mich grad eher meinem Studium widmen...

Einstweilen ein kleiner Link:

http://www.sfs.uni-tuebingen.de/iscl/German/CL-de.shtml

_________________
Stell Dir vor es geht und keiner kriegts hin.
Franz-Josef Bechter
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Apr 2009 04:48    Titel: plural von onkel Antworten mit Zitat

das plural von onkel ist ÖNKEL

die pisa studie hat berichtet
Gast






BeitragVerfasst am: 15. Apr 2009 00:20    Titel: Antworten mit Zitat

abraxas hat Folgendes geschrieben:

Warum das Ganze? Ah, jetzt fällts mir wieder ein:
Die sechs sich eigentlich gegenseitig nicht mögenden Prinzipien, nach denen die deutsche Rechtschreibung aufgebaut ist. Eines davon ist das Phonologische Prinzip, das andere das Formalistische (glaub ich??)...

Wer sie mir alle nennen kann kriegt nen Keks.

Im ersteren Fall, also dem Schreien, wird neuerdings nach dem Phonologishcen voregangen. Das hatten sie allerdings vergessen, als sie sich mit der Selbständigkeit beschäftigt haben - da war wieder das rein Formale der ausschlaggebende springende Punkt.

Grüße, abraxas


Also, ich habe auch mal nachgeschaut. Grundprinzipen der Orthographie des Deutschen sind das phonologische und das semantische Prinzip. Zum phonoloischen Prinzip gehört als Einzelprinzip das phonologische Prinzip, welches die Phonem-Graphem-Beziehungen regelt (nicht ganz korekt aber vereinfacht: Beziehungen zwischen Lauten und Schriftzeichen). Zum semantischen Prinzip gehören die Einzelprinzipien morphematisches Prinzip (was ist das zugehörige/verwandte Morphem) sowie das syntaktischeb Prinzip (regelt Interpunktion, Groß- und Kleinschreibung, Getrennt- und Zusammenschreibung etc.).

Das phonologische Prinzip stützt die Aufzeichnungsfunktion (klar, wenn ich z.B. Wörter ähnlich der Aussprachs schreiben kann), was aber u.U. die Sache für den Leser erschwerden kann. Das semantische Prinzip dagegen (dazu gehören neben Groß-/Kleinschreibung, Getrennt-/Zusammenschreibung z.B. auch Interpunktion und, Textgliederung) untertsützt das Leseverstehen und das Texterfassen - auch klar, z.B. erkenne ich sofort die Substantive etc.

So habe ich es mal (grob und vereinfacht wiedergegeben) in einem sprachwissenschaftlichen Uni-Seminar gelernt. :-)

Schöne Grüße, silvereagle
Gast






BeitragVerfasst am: 15. Apr 2009 00:36    Titel: Antworten mit Zitat

Anonymous hat Folgendes geschrieben:
abraxas hat Folgendes geschrieben:

Warum das Ganze? Ah, jetzt fällts mir wieder ein:
Die sechs sich eigentlich gegenseitig nicht mögenden Prinzipien, nach denen die deutsche Rechtschreibung aufgebaut ist. Eines davon ist das Phonologische Prinzip, das andere das Formalistische (glaub ich??)...

Wer sie mir alle nennen kann kriegt nen Keks.

Im ersteren Fall, also dem Schreien, wird neuerdings nach dem Phonologishcen voregangen. Das hatten sie allerdings vergessen, als sie sich mit der Selbständigkeit beschäftigt haben - da war wieder das rein Formale der ausschlaggebende springende Punkt.

Grüße, abraxas


Also, ich habe auch mal nachgeschaut. Grundprinzipen der Orthographie des Deutschen sind das phonologische und das semantische Prinzip. Zum phonoloischen Prinzip gehört als Einzelprinzip das phonologische Prinzip, welches die Phonem-Graphem-Beziehungen regelt (nicht ganz korekt aber vereinfacht: Beziehungen zwischen Lauten und Schriftzeichen). Zum semantischen Prinzip gehören die Einzelprinzipien morphematisches Prinzip (was ist das zugehörige/verwandte Morphem) sowie das syntaktischeb Prinzip (regelt Interpunktion, Groß- und Kleinschreibung, Getrennt- und Zusammenschreibung etc.).

Das phonologische Prinzip stützt die Aufzeichnungsfunktion (klar, wenn ich z.B. Wörter ähnlich der Aussprachs schreiben kann), was aber u.U. die Sache für den Leser erschwerden kann. Das semantische Prinzip dagegen (dazu gehören neben Groß-/Kleinschreibung, Getrennt-/Zusammenschreibung z.B. auch Interpunktion und, Textgliederung) untertsützt das Leseverstehen und das Texterfassen - auch klar, z.B. erkenne ich sofort die Substantive etc.

So habe ich es mal (grob und vereinfacht wiedergegeben) in einem sprachwissenschaftlichen Uni-Seminar gelernt. :-)

Schöne Grüße, silvereagle



Ich sollte auch ins Bett...lauter Fehler, inhaltlich wie vom Tippen...naja. Also, das waren bei mir nur wichtige Prinzipien, nicht alle, tut mir leid...war auch klar, so etwas wie historische und sprachästhetische Aspekte spielen natürlich auch noch eine Rolle ;-)
Also, nichts für ungut.

Gute Nacht!
feki
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Nov 2011 01:02    Titel: Antworten mit Zitat

Davon abgesehen gäbe es noch das Erkennungsmerkmal:
meinem
Hanni
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Nov 2011 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

-> Onkels

Erkennungsmerkmal: "s" für Pluralbildung.
Xabotis



Anmeldungsdatum: 29.12.2010
Beiträge: 848

BeitragVerfasst am: 10. Nov 2011 18:22    Titel: Antworten mit Zitat

Das Plural-s wird nicht grundsätzlich für den Plural verwandt.


Wink

_________________
There is nothing, neither good nor evil, but human thinking makes it so. (W. Shakespeare)
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Neue & Alte Rechtschreibung

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Adjektivdeklination (definit/Plural) 1 GreenBeard 1794 25. Nov 2021 15:33
Steffen Bühler Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Plural oder Singular? 1 EHo 1389 02. Jul 2021 16:26
Steffen Bühler Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Endungs-n bei Dativ Plural 1 Bine89 2685 29. März 2020 18:20
Steffen Bühler Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge 'alles' 2 fhirsch 3211 22. Sep 2017 22:56
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Verb im Singular oder Plural 1 lafore 6046 01. März 2017 12:48
Steffen Bühler Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Plural von Auspuff 29 swoopi 87070 29. Jun 2009 23:30
latoni Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge SIEZEN im Plural 22 sara-90 34675 23. März 2017 09:02
Robert Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge 2. Person Plural "trifft" oder "trefft"? 9 Sunshine 44623 27. Jan 2007 15:34
Zauberwürfel Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Plural Saurier = Saurier oder Sauriere?? 5 Dino 6140 01. März 2006 17:54
MacHarms Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Singular oder Plural? 4 ZuckerPuppe 2882 11. März 2013 22:28
ZuckerPuppe Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Plural von Auspuff 29 swoopi 87070 29. Jun 2009 23:30
latoni Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge 2. Person Plural "trifft" oder "trefft"? 9 Sunshine 44623 27. Jan 2007 15:34
Zauberwürfel Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge SIEZEN im Plural 22 sara-90 34675 23. März 2017 09:02
Robert Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Plural Saurier = Saurier oder Sauriere?? 5 Dino 6140 01. März 2006 17:54
MacHarms Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Singular = Plural! 1 Citizen 6072 25. Okt 2008 02:02
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen