RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Interpretation/Charakteristik ''Der Richter und sein Henker'
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Textanalysen und Interpretationen
Autor Nachricht
Gast






BeitragVerfasst am: 21. Okt 2005 14:43    Titel: Interpretation/Charakteristik ''Der Richter und sein Henker' Antworten mit Zitat

Hallo,
wie ihr seht, bin ich neu hier^^

Also, dann fang ich mal an mit meinen Problemen.

In knapp einer Woche schreib Ich eine Deutscharbeit [Klasse 10 Realschule]
über das Buch '' Der Richter und sein Henker'' von Friedrich Dürrenmatt.
Dürfte euch doch bestimmt ein Begriff sein^^.

Also ich brauche eine Zusammenfassung der Seiten 1-101...das ist nicht so das große Problem, dass schaff ich auch so Augenzwinkern

Jedoch kommt jetzt was komplizierteres^^

Also von den seiten 101 bis ende muss folgendes her:

Eine Interpretation dieser Seiten mit eingebundener Charakteristik von Hans Bärlach und Tschanz.

Dabei komm ich überhaupt nicht klar. unglücklich Hilfe

Und es wäre nicht schlecht, wenn mir jemand kurz noch schildern könnte, wieso dieses Buch den Namen ''Der Richter und sein Henker'' trägt.


Also ich hoffe, hier bei euch finde ich Hilfe ^^

mfG Marco
Marco



Anmeldungsdatum: 21.10.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2005 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

^^ sry hatte vergessen mich einzuloggen xD
is meine topic Wink
Marco



Anmeldungsdatum: 21.10.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 23. Okt 2005 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Leute bitte...hab grade erfahren, dass ich die arbeit morgen schreibe...ich bin so ratlos... Hilfe Hilfe Hilfe Hilfe Hilfe Hilfe
ale



Anmeldungsdatum: 21.03.2005
Beiträge: 86
Wohnort: Hessen, in der nähe von marburg

BeitragVerfasst am: 24. Okt 2005 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marco, Wink
normalerweise macht man sich während des Lesens Notizen über die verschiedenen Charaktereigenschaften einzelner Personen....
Ebenso kommt es mir irgendwie vor, dass du das Buch irgendwie nicht gründlich gelesen hast....denn diese Informationen stehen alle im Bcuh und das noch relativ deutlich...denn bärlach klärt doch den ahnungslosen Tschanz auf mit dem er die ganze Zeit gespielt hat. Dort kommt auch die Aussage von Bärlach vor, wo er ihm das alles schildert (siehe dem Festmahl bei Bärlach, wo sie doch den angeblichen Sieg feiern wollen).
Naja dort ist die erklärung mit dem Richter und dem henker.
Charaktereigenschaften wirst du sehr häufig bei den verschiedenen Tätigkeiten finden.
lg
ale

_________________
sig kommt bald
Gwendoline
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Okt 2005 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

so ich hoffe mein beitrag kann noch irgendjemanden helfen (wenn auch nicht dem starter von diesem thema)
also mal zu tschanz: Tschanz ist ein sehr, sehr junger Polizist der einfach immer im Schatten von Schmied gestanden ist. Er hat nie die Möglichkeit, zu beweißen was er kann. Sein Lebenstraum ist es einfach so wie sein Vorgesetzter Schmied zu, handeln, zu denken und zu leben. Doch dieser enorme Durck belastet Tschanz enorm. Er hat, meiner Meinung nach, das Verlangen er selbst zu sein, aber trotzdem erfolgreich zu sein.
Nachdem er Schmied tötet, versucht er so gut wie möglich den Mord Gastmann in die Schuhe zu schieben. Er verratet sich jedoch durch schrecklich viele Handlungen die er einfach nicht bedenkt. Wie zb: er kann den genauen Tatvorgang beschreiben obwohl dieser noch nicht einmal am Tatort war.
Bärlach hingegen ist ein listiger, intelligenter alter Mann der sehr viel Lebenserfahrung hat. Er ahnt von Anfang an wer der Mörder ist, doch lässt er sich nichts anmerken und lässt Tschanz im Glauben, dass er, der Kommissar, ein alter hilfloser Mann ist. Doch Bärlach ist sehr scharfsinnig. Er sammelt für sich beweiße mit denen er Tschanz am Ende überführt. Bärlach und Tschanz. Der Richter und sein Henker.
alles klar?
Michi
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Okt 2005 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

das hat mir schon ganz gut geholfen! kann mir jetzt noch einer hier sagen wie eine charakterisierung gegliedert und aufgebaut ist??
das wäre sehr nett! Big Laugh

mfg michi
Michi
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Nov 2005 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

bitte antwortet mir!!! unglücklich
ich schreibe morgen und wir haben noch nie sowas gemacht!!!
mfg michi
Sunny



Anmeldungsdatum: 09.10.2005
Beiträge: 92

BeitragVerfasst am: 02. Nov 2005 00:17    Titel: Antworten mit Zitat

Dein Lehrer wird bestimmt nichts von dir verlangen, was ihr noch nie hattet ^^ glaube eher, du hast einfach nicht aufgepasst.
_________________
Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit sich zu besinnen.
Kerstin
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Nov 2005 17:34    Titel: ich schreib morgen und hab ausnahmsweie mal aufgepasst^^ Antworten mit Zitat

du musst eine Charakterisierung von "innen" nach "außen" machen.

außen: aussehne, familenstand, alter, beruf, freunde/famile, wohnort.. usw.

innen: handlunge/verhalten, Eigenschaften, beziehung zu anderen, figuren, denkweise

die charaktermerkmale musst du halt eben ableiten, z.B von aussagen anderer und so

Hoffe ich kann euch hiermit helfen,

Wink
s.o.s
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Nov 2005 19:09    Titel: Textanalyse Antworten mit Zitat

Hi! LOL Hammer
wir schreiben morgen eine Klausur in der wir eine Textanalyse von einer kurzen Geschichte machen sollen. Und, klar, das hab ich alles schon mal gehabt, aber könntet ihr mir noch mal sagen, worauf ich bei Textanalysen achten muss und was ich da genau beschreiben muss. Irgendwie hab ich alles verplant.

Danke im vorraus!
Gast






BeitragVerfasst am: 03. Nov 2005 23:30    Titel: Re: Interpretation/Charakteristik ''Der Richter und sein Hen Antworten mit Zitat

Anonymous hat Folgendes geschrieben:
Hallo,
wie ihr seht, bin ich neu hier^^

Also, dann fang ich mal an mit meinen Problemen.

In knapp einer Woche schreib Ich eine Deutscharbeit [Klasse 10 Realschule]
über das Buch '' Der Richter und sein Hender'' von Friedrich Dürrenmatt.
Dürfte euch doch bestimmt ein Begriff sein^^.

Also ich brauche eine Zusammenfassung der Seiten 1-101...das ist nicht so das große Problem, dass schaff ich auch so Augenzwinkern

Jedoch kommt jetzt was komplizierteres^^Dönersen kabul edilirsin
İsrailoğulları içinde bir genç vardı. Yirmi sene Allah’a ibadet ettikten sonra, ibadetten vazgeçti, yirmi sene de isyan içinde oldu. Sonra bir gün aynaya baktı.

Saçlarında beyazlık gördü. Bu manzara ona bir ikaz oldu. Allah’a şöyle yalvardı:
- Ya İlahî! Sana yirmi sene itaat ettim. Sonra dönüp yirmi sene de isyan ettim. Acaba şimdi tevbe edip dönüş yaparsam, yine beni kabul eder misin? Kendisine şöyle seslenildi: “Bizi sevdin, biz de seni sevdik. Bizi terk ettin, biz de seni terk ettik. Bize isyan ettin, sana mühlet verdik. Eğer tekrar bize dönersen, yine seni kabul ederiz. (İmam-ı Gazali, İhya)



Also von den seiten 101 bis ende muss folgendes her:

Eine Interpretation dieser Seiten mit eingebundener Charakteristik von Hans Bärlach und Tschanz.

Dabei komm ich überhaupt nicht klar. unglücklich Hilfe

Und es wäre nicht schlecht, wenn mir jemand kurz noch schildern könnte, wieso dieses Buch den Namen ''Der Richter und sein Henker'' trägt.


Also ich hoffe, hier bei euch finde ich Hilfe ^^

mfG Marco

halo das buch heisst der richter und sein henker weil,bärlach wie ein richter vorgeht und gastmann zu endstrecke bringt in dem er eine mordwaffe (henker)auf ihn hätzt und das ist tschanz also ist bärlach der richter und tschanz der henker verstanden könntest du mir sagen wie eine interpretation geht ich schreib auch gerade einen arbeit darüber Wink
Hilfesuchender Schüler
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Nov 2005 16:30    Titel: Der Richter und sein Henker Antworten mit Zitat

Also...ich muss ein umfangreiches Referat über den Kriminalroman " Der Richter und sein Henker" halten. Beim surfen, bin ich zufällig auf diese Seite hier gestoßen und hoffe, dass mir irgendwer weiterhelfen kann....
Das Problem ist, dass ich im Internet weder Rezensionen (z.b. von Zeitungen) noch eine Rezeption(Interpreatation) zu dem besagten Buch finde.
Hinzu kommt noch, dass ich nicht genau weiß, was eine Interpreation ist.....ich glaube man versteht darunter, wie die Leute zu dieser Zeit das Buch "aufgenommen" haben oder etwas dergleichen....kan mir da wer helfen???

Ich brauche Interpretation und Rezensionen am besten gleich, da ich noch einige andere Dinge zu erledigen habe..... Hilfe please Hilfe
dhsahf
Gast





BeitragVerfasst am: 29. Nov 2005 21:48    Titel: fdsfa Antworten mit Zitat

weill !! der bärlach hat zu gastman gemeint ich werde dir morgen einen henker schicken da er genau wusste das tschanz zu ihm wolle tschanz erschoss gastman wie du wissen tust so nennt sich gastman der richter und tschanz sein henker
vossi



Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 29. Nov 2005 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

- Name des Autors, Titel, Textsorte
- Interpretationshypothese
- Inhaltsangabe

Hauptteil:

- Zuordnung zu einer Gattung

Eigentliche Textanalyse

-Überschrift

- Handlung
- a. äußere und innere Handlung
- b. Handlungsverlauf/Ausgangssituation
- c. Handlungsergebniss

- Erzähler/Erzählperspektive
- a. Erzählform
- b. Erzählverhalten
- c. Erzählstandort

- Personen
- a. Taten und Verhalten
- b. Beweggründe
- c. Eigenschaften / Charakter

- Sprachliche Mittel
- a. Wortwahl
- b. Sprache
- Satzbau
- Stilmittel

Schluss:

Aussage des Textes/ Texbotschaft, persönliche Stellungnahme und Wertung
pilo
Gast





BeitragVerfasst am: 06. Dez 2005 20:43    Titel: - Antworten mit Zitat

ich schreibe auch morgen meine, arbeit aber das wird schon nicht so schwer LOL Hammer ..... ich hab mir notizen ins buch gemacht und viel im internet darüber gelesen... Buschmann

//edit{abraxas}: keine Doppelposts, bitte
hilflose
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Jan 2006 13:38    Titel: noch heute Antworten mit Zitat

hi,

ich schreibe morgen leider auch einen Schulaufsatz so in der art von der richter und sein henker
daazu müssen wir den charakter von Bärlach wie in einem casting beschreiben doch leider is des voll derr schmarrn weil ich nicht mehr weiter weis und schon ne ganze weile im internet suche vergebends!!

würde mich freuen wenn mir einer schreibt

danke schon mal im
vorraus

Isabel
Bärlach
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Apr 2006 12:20    Titel: Antworten mit Zitat

leude kan mir jemand sagen warum das buch der richter und sein henker heisst????
Gast
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Apr 2006 23:46    Titel: Vortrag Richter und sein henker Antworten mit Zitat

Friedrich Dürrenmatt, »Der Richter und sein Henker« Beginnt am 3. November 1948 in der Nähe des schweizer Ortes Lamboing, wo der Polizist Schmied von dem Polizist Alphons Clenin, ermordet aufgefunden wird. Der Kommisar Bärlich übernimmt den Fall. Seine erste Handlung führt ihn in Schmieds Wohnung, wo er sich einer Mappe mit Indizien bemächitgt.
Er bittet danach um einen Partner und sucht sich den jungen
Tschanz heraus. (Man merkt, dass die beiden sich nicht vertrauen, weil das Gefühl von Unausgesprochenem trotz Austausch von Fakten und Indizien bleibt). Sie folgen einem Indiz, dass den Namen Gastmann beinhaltetund finden sich auf einem vornehmen Anwesen wieder. Bärlach wird von einem Wachhund angegriffen, den Tschanz erschiesst. Der Anwalt von Gastmann, der scheinbar immer dort ist, wird aufmerksam und mann muss das Feld räumen. Als Bärlach zu Hause ankommt erfährt der Leser, dass er seinen Arm mit dicken Leinentüchern unter der Jacke vor dem Hund geschützt hatte.
Bei Schmieds Beerdigung tauchen zwei betrunkene Männer auf, die einen Kranz niederlegen, der einem gewissen Dr. Prantl gewidmet ist. Es stellt sich heraus, dass Schmied unter falschem Namen an Empfängen auf Gastmanns Anwesen teilgenommen hat.
Darauf treffen sich Bärlach und Gastmann, die einmal Freunde waren.
Sie trennten sich wegen einer Wette, in der es darum ging, dass Gastmann behauptete, er könne vor Bärlachs Augen einen Mord begehen und dann aus Mangel an Beweisen nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Seitdem begeht Gastmann ein Verbrechen nach dem Anderen, ohne dafür bestraft werden zu können. Ausserdem kommt heraus, dass Bärlach wegen eines Magenleidens trotz Operation nur noch ein Jahr zu leben hat und die Zeit Gastmann zu überführen knapp wird. Gastmann reist sich die Mappe mit den gesammelten Beweisen von Schmied unter den Nagel und verschwindet.
Bärlach beschliesst ein paar Tage Urlaub zu machen, wird dann aber im Taxi von Gastmann abgefangen. Es wird angedeutet, dass Gastmann gar nicht führ den Tod Schmieds verantwortlich ist. Bärlach droht Gastmann mit einem "Henker" den er führ Gastmann wegen seiner Straftaten auserkoren hat. In der nächsten Szene macht Tschanz der ehemals Verlobten von Schmied einen Antrag (den sie bejaht) und begiebt sich zu Gastmanns Anwesen. Er und seine Helfer sind im Begriff abzureisen und
hört sich noer hört sich noch sagen: "So meinte es der Alte! Nicht ungeschickt, ganz und garnicht ungeschickt" er und seine Helfer von Tschanz erschossen. Tschanz drückt einem der toten Helfer seine Pistole in die Hand. Beim Eintreffen der Polizei, findet man auch die Mappe mit den Beweisen von Schmied und man glaubt Tschanz, dass er aus Notwehr handelte.
Tschanz wird von Bärlach zum Essen eingeladen und es gibt ein böses Erwachen für ihn....

Vorlesen: S. 112 "Hast du es immer noch nicht begriffen,...
bis S. 113 "... war der Mörder: du, Tschanz.

Bärlach wusste die ganze Zeit, dass Tschanz auch Schmied erschossen hatte, aus Eifersucht auf seinen Erfolg und seine Freundin Anna. Bärlach beschwichtigt Tschanz ihn nicht zu verraten, aber er solle ihm nie wieder unter die Augen kommen und schickt ihn fort.
Am nächsten Tag wird Tschanz tot in seinem Wagen, der von einem Zug erfasst wurde aufgefunden....
Bärlach findet sich als todkranker Mann in seinem Krankenzimmer wieder.

5. Textstruktur und Textsorte

5.2 Der Wechsel zwischen spannenden Erzählabschnitten und Handlungssegmenten ist ein Merkmal der Gattung des Detedktivromans. Dürrenmatts Romane enthalten darüber hinaus eine szenische Gliederung. Der Richter und sein Henker beginnt mit einer für den Detektivroman typischen Exposition. ( Dieser Anfangsteil umfaßt die Kapitel 1-3. Der Roman beginnt mit einer für den Detektivroman typischen Einführung. Die gesamte Handlung darin umfasst einen Zeitraum von vier Tagen und die chronologische Abfolge bleibt strikt linear.) Das eigentliche Geschehen wird in drei gegeneinander abgegrenzten Erzählphasen entwickelt. Jede dieser Phasen enthält eine Zuspitzung in der Handlung mit einem Höhepunkt der Spannung. Die Handlungsentfaltung wird durch zwei Phasen der "Beschwichtigung" unterbrochen. In diesen Zwischenspielen führt der Autor weitere Aspekte der Handlung ein, die eine satirische Gesellschaftskritik und ethisch-moralische Fragestellungen hervorbringen. Er geht kaum auf Einzelheiten ein und beschreibt kaum Personen oder die Umgebung. Desweiteren wird das Alter der Pesonen verschwiegen und nur mit "älterer" oder "junger Mann" darauf eingegangen. Die Personen (ausser Anna) werden nur mit Ihren Nachnamen erwähnt, dass trägt dazu bei, dass der Leser von Anfang an nur auf die Rahmenhandlun achtet.

5.2 Es handelt sich hierbei um einen Kriminalroman mit einigen Zügen einer Novelle, da Dürrenmatt viel Ironie mit einbringt bei der meistens die Gesellschaft oder die Politik kritisiert wird. Es wird kaum auf Gefühle, Umgebung oder Vergangenheit von Personen eingegangen.
Der ständige Szenenwechsel mit meist genauer Zeit- und Ortsangabe ist ebenso charakteristisch, wie die Realitätsnähe des Textes. Ausserdem beginnt alles wie in einem Kriminalroman üblich mit einem Verbrechen.

6. Sprache&Satzbau

6.1 größtenteils kurze Sätze oder "Einwortsätze": "Das ergab keinen Sinn.", "Umsonst!"
viel wörtliche Rede zum hineinversetzten: "Vorsicht!", "Geben Sie mir jetzt eine Zigarette, Herr Kommissar, ich habe eine verdient."
wenige lange Sätze: "Fünf Minuten; als der Schriftsteller jedoch nun schon eine Viertelstunde von Gastmanns Kochkunst geredet hatte, und von nichts anderem als von Gastmann Kochkunst , stand Tschanz auf und sagte, sie seien leider nicht der Kochkunst zuliebe gekommen, aber Bärlach widersprach, ganz frisch geworden, das interessiere ihn, und nun fing Bärlach auch an." (einer der wenigen nennenswerten)
Fragesätze: "Wie konnten Sie dass wissen?" "Haben Sie schmerzen?"

6.2 Dürrenmatt verwendet treffende Verben: trottete, sabotiert, verwüstet
Adjektive: zerfetzt, beschwichtigend, lautlos
wenige Fremdwörter: melancholisch, genierlich
wenige Fachbegriffe: Parabellum, Schädelbasisbruch

7. Verfasserabsicht

Dürrenmatt unterhält den Leser auf seine eigene spezifische Weise und lässt alle Glocken läuten als der Fall aufgeklärt wird. Er stellt besonders gut die Brilianz der Vorgehensweise von Gastmann und Bärlach da, die auf einige Menschen in manchen Beziehungen sicherlich eine Vorbildwirkung hat. Desweiteren zeigt er, zu welchen schlimmen Taten Menschen aus Eifersucht oder Angst fähig sind und dass es meist sinnlos ist ein Verbrechen jemand anders in die Schuhe zu finden, denn jeder findet einmal seinen Richter.

8. Eigene Meinung

Zuerst, fand ich "Der Richter und sein Henker" eher trocken aber als die erste ironische Abwertung aus Gastmanns Mund gegen das System der Polizei Bärlach die Zähne knirschen liess, fing der Text an interressant zu werden. Spätestens nach dem 1. Zwischenspiel hat der Autor einen voll und ganz in seinem Bann gezogen und die Spannung ist kaum noch zu ertragen, weil der Leser selbst miträtseln kann und wenn er beim Lesen gut aufpasst, kann er den Mörder schon vor dem Ende entlarven.

Bei Frage: S 116 bis Ende vorlesen
Lüssa
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Mai 2006 09:08    Titel: Moinsen Antworten mit Zitat

HI muss grad so was komisches suchen die charakterisierung von Bärlach, Tschanz und Gastmann ... !!
Ich versteh das nicht!!!! traurig
naja ich brauche Hilfe Hilfe Hilfe Hilfe
bis dann
Lüssa Mit Zunge
desperate pupil
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Mai 2006 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

ich soll ne ganze seite zum gastmann und zur allgemeinen story von "der rcihter udns ein henker" schreiben, aber im netz find ich nix sinnvolles... helft mir bitte.. ne bracuhbare chara über gastmann würd mir auch schon helfen..



desperate pupil Ansage Ansage Ansage
Jannick
Gast





BeitragVerfasst am: 18. Mai 2006 16:46    Titel: Der richter und sein henker Antworten mit Zitat

Ich brauche eine ausführliche Charakterisierung von Taschanz, wenn es möglich wäre.. ich habe im moment viel stress ^^..
und schreibe morgen die arbeit schon.. bin voll in Not.. könnt ihr mir vielleicht helfen?? Hilfe Hilfe Hilfe Hilfe Hilfe Hilfe Hilfe
Alexandra
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Jun 2006 17:01    Titel: Antworten mit Zitat

Gwendoline hat Folgendes geschrieben:
so ich hoffe mein beitrag kann noch irgendjemanden helfen (wenn auch nicht dem starter von diesem thema)
also mal zu tschanz: Tschanz ist ein sehr, sehr junger Polizist der einfach immer im Schatten von Schmied gestanden ist. Er hat nie die Möglichkeit, zu beweißen was er kann. Sein Lebenstraum ist es einfach so wie sein Vorgesetzter Schmied zu, handeln, zu denken und zu leben. Doch dieser enorme Durck belastet Tschanz enorm. Er hat, meiner Meinung nach, das Verlangen er selbst zu sein, aber trotzdem erfolgreich zu sein.
Nachdem er Schmied tötet, versucht er so gut wie möglich den Mord Gastmann in die Schuhe zu schieben. Er verratet sich jedoch durch schrecklich viele Handlungen die er einfach nicht bedenkt. Wie zb: er kann den genauen Tatvorgang beschreiben obwohl dieser noch nicht einmal am Tatort war.
Bärlach hingegen ist ein listiger, intelligenter alter Mann der sehr viel Lebenserfahrung hat. Er ahnt von Anfang an wer der Mörder ist, doch lässt er sich nichts anmerken und lässt Tschanz im Glauben, dass er, der Kommissar, ein alter hilfloser Mann ist. Doch Bärlach ist sehr scharfsinnig. Er sammelt für sich beweiße mit denen er Tschanz am Ende überführt. Bärlach und Tschanz. Der Richter und sein Henker.
alles klar?


smile Vielen DANK!!! Wir sind Studenten aus Russland und konnten diese Frage auch nicht beantworten!!! Morgen haben wie eine Prüfung!!!
double -DD-



Anmeldungsdatum: 16.11.2006
Beiträge: 2
Wohnort: Köln-Ehrenfeld

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2006 18:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ey eine Frage,

Marco?? 10c, GSS....oder jemand anderes?? grübelnd
Gast






BeitragVerfasst am: 29. März 2009 12:01    Titel: Antworten mit Zitat

ich brauch eine charakterisierung über gastmann..kann mir jemand helfen?
Streber
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Apr 2009 16:08    Titel: Re: - Antworten mit Zitat

pilo hat Folgendes geschrieben:
ich schreibe auch morgen meine, arbeit aber das wird schon nicht so schwer LOL Hammer ..... ich hab mir notizen ins buch gemacht und viel im internet darüber gelesen... Buschmann

//edit{abraxas}: keine Doppelposts, bitte


Ich muss über-über-übermorgen auch so etwas ähnliches abgeben. Wird schon schiefgehen!!!!!

DEUTsch iSt SchRÄg
kaomau
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Apr 2009 18:48    Titel: Antworten mit Zitat

Mh...ich versuch mein glück auch mal hier durch xD'
Also gut, ich habe das Buch noch nicht gelesen, trozdem schon recht viel drüber erfahren xD
Naya und unsere Hausaufgabe zu morgen ist es kurz zu beschreiben wer die verschiedenen personen sind bzw. welche eigenschaften sie haben, nur in Stichpunkten^^

Hab auch shcon viel im Internet gesucht, aber zu folgenden Personen habe ich nichts gefunden: Schmied, Schriftsteller, Frau Schönler, Clenin, anna und Hungertobel o.o

Vllt kann mir ja jemand helfen Zunge raus
Danke schonma :3
ultra_ahnsne
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Jun 2009 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Türkisch:Dönersen kabul edilirsin
İsrailoğulları içinde bir genç vardı. Yirmi sene Allah’a ibadet ettikten sonra, ibadetten vazgeçti, yirmi sene de isyan içinde oldu. Sonra bir gün aynaya baktı.

Saçlarında beyazlık gördü. Bu manzara ona bir ikaz oldu. Allah’a şöyle yalvardı:
- Ya İlahî! Sana yirmi sene itaat ettim. Sonra dönüp yirmi sene de isyan ettim. Acaba şimdi tevbe edip dönüş yaparsam, yine beni kabul eder misin? Kendisine şöyle seslenildi: “Bizi sevdin, biz de seni sevdik. Bizi terk ettin, biz de seni terk ettik. Bize isyan ettin, sana mühlet verdik. Eğer tekrar bize dönersen, yine seni kabul ederiz. (İmam-ı Gazali, İhya)

Deutsch: Was jetzt kommt jedoch akzeptieren Sie komplizierteres ^ ^ Rotary
Israel war eine Jugend. Zwanzig Jahre nach dem Gebet zu Allah, dem Gottesdienst wurde aufgegeben, die zwanzig Jahre Rebellion. Dann sah er eines Tages in den Spiegel.

Haare in der Weißgrad. Diese Auffassung wurde ihm Warnung. Er war wie Betteln zu:
- Was ilahi! Ich war zwanzig Jahre gehorchen. Ich wurde zurück in den zwanzig Jahren der Rebellion. Ich frage mich nun umkehren und zurück, werden Sie mich noch? Er klingt wie: "Wir lieben, lieben wir auch Sie. Uns, und wir haben sie aufgegeben. Wir haben nicht Revolte, habe ich gekündigt. Wenn Sie wieder zu uns zurückkehren, werden wir noch akzeptieren können. (Imam-i Gazali, İhya)
italian Gast
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Nov 2009 14:40    Titel: Antworten mit Zitat

Gwendoline hat Folgendes geschrieben:
so ich hoffe mein beitrag kann noch irgendjemanden helfen (wenn auch nicht dem starter von diesem thema)
also mal zu tschanz: Tschanz ist ein sehr, sehr junger Polizist der einfach immer im Schatten von Schmied gestanden ist. Er hat nie die Möglichkeit, zu beweißen was er kann. Sein Lebenstraum ist es einfach so wie sein Vorgesetzter Schmied zu, handeln, zu denken und zu leben. Doch dieser enorme Durck belastet Tschanz enorm. Er hat, meiner Meinung nach, das Verlangen er selbst zu sein, aber trotzdem erfolgreich zu sein.
Nachdem er Schmied tötet, versucht er so gut wie möglich den Mord Gastmann in die Schuhe zu schieben. Er verratet sich jedoch durch schrecklich viele Handlungen die er einfach nicht bedenkt. Wie zb: er kann den genauen Tatvorgang beschreiben obwohl dieser noch nicht einmal am Tatort war.
Bärlach hingegen ist ein listiger, intelligenter alter Mann der sehr viel Lebenserfahrung hat. Er ahnt von Anfang an wer der Mörder ist, doch lässt er sich nichts anmerken und lässt Tschanz im Glauben, dass er, der Kommissar, ein alter hilfloser Mann ist. Doch Bärlach ist sehr scharfsinnig. Er sammelt für sich beweiße mit denen er Tschanz am Ende überführt. Bärlach und Tschanz. Der Richter und sein Henker.
alles klar?



dass war für mich sehr nützlich, danke ! smile
ggggast
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Dez 2009 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
dass war für mich sehr nützlich, danke ! smile


Dabei habe ich selten so einen unterdurchschnittlichen Unsinn gelesen. Natürlich ist Bärlach der Richter und Tschanz der Henker, aber doch in einem ganz anderen Sinne.

Was soll denn "beweißen" sein? Weiß machen? LOL Hammer

Zitat:
Doch dieser enorme Durck belastet Tschanz enorm.

Dieser geistreiche Satz ist unheimlich geistreich. Hammer

Zitat:
Er verratet sich jedoch durch schrecklich viele Handlungen

Oder "verdrahtet" er sich? LOL Hammer

Ich liege vor Lachen auf dem Boden!

No Spam here
OMG
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Apr 2010 21:51    Titel: hilfeeeeee Antworten mit Zitat

IHR ALLE HABT ES SCHÖN UND GUT MIT CHARAKTERISIERUNG UND SO
böse böse böse
WIR MÜSSEN EIN DIALOG (VOM BUCH) IN INDIREKTE REDE MACHEN UND DABEI NOCH SCHREIBEN WAS SIE DABEI DENKEN (VORGESCHICHTE BEN) Hilfe

MORGEN IS DIE KA UND ICH HAB ANGST!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! traurig traurig traurig traurig traurig
Friedrich Dürrenmatt
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Apr 2010 16:02    Titel: Bitteschön Antworten mit Zitat

:laut:

Tschanz :
Äußeres : Volles Antlitz. (S.18) Unauffällig (S.57) trägt Mantel und Hut wie Schmied
Höflich (S.22)
Ungeduldig(S.78)
Fährt gern schnell Auto (S.26).
Vorsichtig (S.96)
eifrig (S.31)
mutig ( manchmal ) (S.33 und S.35).
Ausdauernd(S.102-104)
nicht viel Selbstvertrauen , da er Schmied kopiert.
Schmied hatte all das was Tschanz nicht hatte:
die Bewunderung der Kollegen(S.19)
wohlhabende Eltern(S.26)
Studienabschluss(S.26)
ein schönes Auto
eine hübsche Verlobte
Versucht in die Rolle von Schmied zu schlüpfen (S.18) kauft sich Mercedes von Schmied (blauer Charon) (S.75).
Wird Anna heiraten (S.102).
Er beendet seinen Urlaub auf Abruf (S.18)
Kaltblütig (S.105)
Um einen Schuldigen für Schmieds Tod zu finden tötet er drei weitere Menschen.(S.105)
Fanatisch (S.102-104)
Hat Vorurteile (S.40)
Sitzt in der Falle (S.112)
Eingebildet (gibt zu den Mörder zu bewundern, also sich selbst S.29).
Überführt sich selbst (S.114 „Du hast es mir doch selber erzählt“).
Tschanz versucht sich noch zu rechtfertigen (S.112)
Wird zum Henker gemacht (S.116).
Erschießt Gastmann (S.104-105).



GASTMANN :

Der Richter und sein Henker – Charakteristik von Herr Gastmann Herr Gastmann spielt im Roman „Der Richter und sein Henker“ mit, er ist dabei der Bösewicht und lebt in Lamboing, wo er auch geboren wurde. Er hat kurze Haare, tiefe Augen und eine fast bäurische Gestalt (S.64). Herr Gastmann ist reich und liebt es bei sich zu Hause Feste zu geben, bei denen er auch gerne Bach hört (S.32). Da er sehr beliebt ist und es auch bleiben will, bezahlt er für das Dorf in dem er klebt, die Steuern.

Dadurch haben die Dorfbewohner Respekt vor ihm, denn wenn er nicht wäre, müssten sie die Steuern selbst bezahlen, also kann man sagen, dass sich Gastmann seine Macht erkauft (s.40), dadurch sparen die Leute Geld und Gastmann kann tun und lassen was er will, weil keiner etwas sagt. Obwohl er oft mit Politikern, Künstlern und Industriellen verkehrt, lehnt er es ab in der „Französischen Akademie“ aufgenommen zu werden. Kommissar Bärklach traf er damals, vor 40 Jahren, erstmals in der Türkei. Die Beiden beschlossen eine Wette zu machen, in der es darum ging, dass Bärlach bei einem Mord niemals beweisen könne, dass es Gastmann war, selbst, wenn es vor Bärlach´s Augen geschieht. Am nächsten Tag stieß Gastmann vor Bärlach´s Augen einen deutschen Kaufmann von der Brücke.

Er ertrank, weil er nicht schwimmen konnte und Bärlach hatte keine Beweise (S.69) Gastmann ist es völlig egal, was andere denken, die Hauptsache ist für ihn, dass er das erreicht, was er will. Dazu behandelt er Bärlach wie ein Spielzeug. Er kennt ihn ganz genau und weiß wie weit er gehen kann. Ich selbst finde, dass er sehr gefühllos ist, da er sich alles erlaubt und nie auf andere Rücksicht nimmt.


Check mal mein neues parfüm - cannabis for women : )
verzweifelt
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Mai 2010 00:43    Titel: Der Richter und sein Henker Antworten mit Zitat


Wir lesen in Deutsch grade "Der Richter und sein Henker" und ich muss jetzt als Hausaufgabe erklären welchen Bedeutung die Fahrtroute des Mörders hat und warum immer so genau beschrieben wird wo lang sie fahren. Ich habe mir schon den kopf zerbrochen und hab auch ein paar Ansätze, aber nichts was ich zu Papier bringen könnte. Es ist bis morgen also wäre es super wenn heute noch antworten kommen könnten.
Könnt ihr mir helfen?
michiii
Gast





BeitragVerfasst am: 06. Jan 2011 20:18    Titel: meine interpretation Antworten mit Zitat

ich würde sagen, in diesem buch geht es hauptsächlich garnich um einen verstrickten mordfall. es geht um bärlach und seine eigene rechtfertigung für sein leben. so interpretiere ich das. der gesamte ablauf, mit den ganzen wendungen, ist ja nur mittel zum zweck.

bärlach ist ein alter mann, der sein gesamtes leben der verbrechensbekämpfung gewidmet hat. er lebt alleine.
sein spiegelbild, ist gastmann. das gegenteil, wie auch der schriftsteller andeutet, handeln die beiden immer entgegengesetzt. während bärlach die wahl zwischen dem guten und dem bösen hat, wählt er das gute, gastmann das böse. wobei gastmann, meiner ansichtnach kein richtiger charakter ist, sondern viel mehr für das verbrchen, dass bärlach versucht zu bekämpfen, steht. bärlach hat in istanbul keine wette geschlossen, sondern sich selber ein versprächen gegeben.

sein leben lang versuchte er mit legalen mitteln das verbrechen zu besiegen, dies gelang ihm nicht sonderlich, so stellte er sich selber in die position des "richters". er wollte ein rechtschafener mann sein, was ihm nicht gelang, so wollte er zumindes mit sich selber ins reine kommen, sich eine rechtfertigung schaffen.

somit steht für mich im mittelpunkt des buches, nicht der mord oder die beziehung von bärlach und gastmann, sondern das handeln, die tat von bärlach, zu richten, sich selber zu belügen.
Xabotis



Anmeldungsdatum: 29.12.2010
Beiträge: 848

BeitragVerfasst am: 06. Jan 2011 21:26    Titel: Re: meine interpretation Antworten mit Zitat

sehr nett gemeint, michiii, aber leider etwas spät Augenzwinkern
_________________
There is nothing, neither good nor evil, but human thinking makes it so. (W. Shakespeare)
Gast11022013
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, verzweifelt! Wink

Ich weiß nicht, inwiefern Deine Frage nach der Rolle der topographischen Aspekte noch von Relevanz ist, aber ich möchte auf jeden Fall hierzu eine (besonders für Schülerinnen und Schüler) geeignete "Oldenbourg Interpretation" empfehlen:

Friedrich Dürrenmatt
"Der Richter und sein Henker"
(interpretiert von Walter Seifert)
ISBN: 3-486-88616-9

Dort findest Du u.a. Antworten auf Deine gestellte Frage.
Xabotis



Anmeldungsdatum: 29.12.2010
Beiträge: 848

BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

stimmt, die kenne ich auch, gibt es nicht auch eine Interpretation von "Der Besuch der alten Dame"?

Wink

_________________
There is nothing, neither good nor evil, but human thinking makes it so. (W. Shakespeare)
Gast11022013
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

In der Reihe "Oldenbourg Interpretationen" (Friedrich Dürrenmatt) liegen neben "Der Richter und sein Henker" noch vor:

"Der Besuch der alten Dame"
"Die Physiker"
"Romulus der Große"
Xabotis



Anmeldungsdatum: 29.12.2010
Beiträge: 848

BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 21:18    Titel: Antworten mit Zitat

dachte ich mir doch, dass ich das schon gehört habe

Wink

_________________
There is nothing, neither good nor evil, but human thinking makes it so. (W. Shakespeare)
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Textanalysen und Interpretationen

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Nathan der Weise Aufzug 4 Auftritt 2 doppelte Charakteristik 0 Gast 231 28. Mai 2020 14:53
dramagurl45 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Lockere naturnahe Strauchpflanzen - eine Interpretation 2 Heckenpflanzer 3494 27. März 2017 10:31
Heckenpflanzer Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Woher hast du diese Interpretation??? 1 Gast 2822 14. März 2017 09:08
Thomas Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Interpretation der Kurzgeschichte "Brief aus Amerika&qu 1 Gast 8399 30. Sep 2016 20:07
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Kurt Tucholsky: Liebespaar am Fenster 1 Gast 7315 18. Sep 2016 21:35
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Interpretation "Effi Briest" 30 bigosch16 73378 20. Jun 2005 15:20
Gast Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge der richter und sein henker charakterisierung von bärlach 25 crazy-girl 122148 25. März 2011 20:03
Xabotis Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Suche eine Interpretation zu "Der hilflose Knabe" 19 Gast 82648 22. Feb 2010 13:23
seinab Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Charakteristik. 17 ruri14 5700 13. Dez 2010 16:31
[email protected] Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Interpretation 15 Bobbi 52378 30. Nov 2010 21:24
[email protected] Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Vergänglichkeit der Schönheit...Hausaufgabe 12 Dev!l 132999 03. März 2011 08:42
Gast11022013 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge der richter und sein henker charakterisierung von bärlach 25 crazy-girl 122148 25. März 2011 20:03
Xabotis Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Suche eine Interpretation zu "Der hilflose Knabe" 19 Gast 82648 22. Feb 2010 13:23
seinab Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Fabel Interpretation: Der Rabe und der Fuchs von Lessing 8 Gast 80026 31. März 2010 17:13
löl Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Interpretation "Effi Briest" 30 bigosch16 73378 20. Jun 2005 15:20
Gast Letzten Beitrag anzeigen