RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Ich finde kein passendes Wort für ein Stilmittel
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Textanalysen und Interpretationen
Autor Nachricht
Caree



Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 29. Mai 2010 22:27    Titel: Ich finde kein passendes Wort für ein Stilmittel Antworten mit Zitat

Ich habe das Gedicht "Städter" von Alfred Wolfenstein. Darin kommen die Verse
"Ineinander dicht hineingehakt
Sitzen in den Trams die zwei Fassaden"

Das ist eine bildhafte Darstellung, aber keine Metapher, kein Vergleich.
Weiß jemand, wie man dieses Stilmittel nennen könnte? Einen Fachbegriff?
Danke!
Hirni
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Mai 2010 07:09    Titel: Re: Ich finde kein passendes Wort für ein Stilmittel Antworten mit Zitat

Caree hat Folgendes geschrieben:
Das ist eine bildhafte Darstellung, aber keine Metapher, kein Vergleich.


Ach so, ist es nicht? Wusste gar nicht, dass in einer Tram Fassaden sitzen können.

Edit: Bitte kein Smilie-Spam, danke. Gruß, Thomas
Caree



Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 30. Mai 2010 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Metapher ist ein Vergleich ohne "wie". Ein bildhafter Vergleich, dessen Bilder man übertragen muss. Nach wikipedia ist eine Metapher "eine rhetorische Figur, bei der ein Wort nicht in seiner wörtlichen, sondern in einer übertragenen Bedeutung gebraucht wird, und zwar so, dass zwischen der wörtlich bezeichneten Sache und der übertragen gemeinten eine Beziehung der Ähnlichkeit besteht."

Die in der Tram sitzenden Fassaden sollen aussagen, dass die Fassaden eng an der Tram sind, das lyrische Ich sich eingeschlossen fühlt oder etwas ähnliches, hätte ich gedacht. Also übertrieben eine Enmpfindung dargestellt. Aber kein Bildhafter Vergleich/eine Metapher. Und ein Vergleich mit "wie" ist es sowieso nicht.

Oh... geschockt Ist das eine Hyperbel?
Hirni
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Mai 2010 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

Caree hat Folgendes geschrieben:
Die in der Tram sitzenden Fassaden sollen aussagen, dass die Fassaden eng an der Tram sind, das lyrische Ich sich eingeschlossen fühlt oder etwas ähnliches, hätte ich gedacht.


Vielleicht solltest du noch etwas mehr nachdenken? LOL Hammer

Fassaden "sitzen" doch überhaupt nicht. Häuser "haben" Fassaden. Also, wer oder was könnte denn in einer Tram "sitzen"? grübelnd

Caree: "Sitzt" meine Frisur auch richtig? LOL Hammer

Wörtliche Ebene = sitzen
Übertragene Ebene = Fassaden
(nicht umgekehrt!)
Hammer Was ist es? Hammer
Caree



Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 31. Mai 2010 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

Okay... äh.
Leute sitzen in einer Tram.
-Aber dass er sagen wollte "Ich nehme Leute wahr, als wären sie nichts weiter als unwichtige Fassaden, die ich nicht weiter beachte", finde ich unwahrscheinlich.
-"Die Leute sind nur Fassaden" Nein...
-Die Tram ist auch übertragen gemeint und es geht um etwas komplett anderes, z.B. Fassaden = Affen, Tram = Baum, sitzen = Nahrung suchen. Nein.

Ok, im Ernst: ich komme nicht drauf. unglücklich Bin immer noch für "Hyperbel".
Hirni
Gast





BeitragVerfasst am: 31. Mai 2010 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

Caree hat Folgendes geschrieben:
Okay... äh.
Leute sitzen in einer Tram.


Natürlich sitzen Leute in einer Tram. Und die Tram ist auch wörtlich gemeint, denn es ist ja ein Stadtgedicht.

Schaut man in die Straße einer Stadt, so sieht man links und rechts zwei Häuserreihen.

Schaut man in eine Tram, sieht man in der Mitte den Mittelgang und links und rechts zwei Stuhlreihen. Die Leute, die dort auf den Stuhlreihen sitzen, haben so unbewegliche und teilnahmslose Gesichter, als wären es zwei Häuserfassaden. Das ist der Vergleich.

Natürlich ist es eine Metapher. Das "Sitzen" der Leute auf den Stuhlreihen ist die wörtliche Ebene, die Fassadenhaftigkeit die übertragene Bedeutung. Aber auch die Metapher bleibt thematisch im Rahmen: ein Phänomen der Stadt (Leute sitzen in Reihen in der Tram) wird mit einem Bild der Stadt verglichen (Häuserfassaden links und rechts). Wink
Caree



Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 01. Jun 2010 12:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, das leuchtet mir ein. Passt auch besser als meine Idee, weil Wolfenstein eher über den sozialen Aspekt des "Molochs Großstadt" schreibt. Danke. smile
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Textanalysen und Interpretationen

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Programm, das Synonyme für markiertes Wort anzeigt? 2 Dengel 536 26. Feb 2020 10:43
Dengel Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Stilmittel 1 Gast 1132 05. Nov 2019 13:54
GastNov Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wort für "sich schnell verändernde Situation" 2 PeterL 1305 20. Nov 2018 19:49
SC\MP Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Stilmittel 1 ABC89 3322 09. Sep 2017 14:13
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gehört das Wort "sich" in den Satz? 2 Gast 2283 20. Aug 2017 09:25
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Abi Themen 2006 *grübel* 645 Karinaa 335651 21. Jun 2006 20:27
Rigo32 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wer hat das letzte Wort? 302 ruri14 56460 05. Okt 2012 13:54
waynelana Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge stilmittel 14 Gast 9500 03. März 2011 16:12
engelszunge Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wichtig: Rhetorische Mittel 8 mena 85672 11. März 2011 19:46
Xabotis Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge stilmittel der dt. sprache 7 styler ;-P 12362 05. März 2010 12:32
Navvi Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Abi Themen 2006 *grübel* 645 Karinaa 335651 21. Jun 2006 20:27
Rigo32 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wichtig: Rhetorische Mittel 8 mena 85672 11. März 2011 19:46
Xabotis Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wer hat das letzte Wort? 302 ruri14 56460 05. Okt 2012 13:54
waynelana Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Faust I - Wie finde ich sprachliche Mittel? 2 Frank_216 24396 18. Dez 2005 19:47
maryan Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein Wort- Gottfried Benn 2 Flaminga 19840 02. Apr 2006 23:02
Juja Letzten Beitrag anzeigen