RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Inhaltsangabe - auf Rechtschreib/Grammatikfehler überprüfen.
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Neue & Alte Rechtschreibung
Autor Nachricht
joe123
Gast





BeitragVerfasst am: 18. Feb 2006 19:11    Titel: Inhaltsangabe - auf Rechtschreib/Grammatikfehler überprüfen. Antworten mit Zitat

Bahnwärter Thiel
Hauptmann G.

Nach dem Tod seiner geliebten Frau Minna heiratet Thiel die stämmige Kuhmagd Lene, damit sein Kind nicht ohne Mutter aufwachsen muss. Mit dieser Hochzeit wendet sich Thiels Leben zu einer seelischen Qual, aus welcher ihm die Flucht nur durch seinen Beruf als Bahnwärter gelingt. Als Lene auch noch in diesen Bereich eindringt nimmt die Katastrophe ihren Lauf...

Der fromme und wortkarge Bahnwärter Thiel regelt gewissenhaft und zuverlässig einen Bahnübergang mitten im Wald. Minna, seine erste Frau, stirbt kurz nach der Geburt seines Sohnes Tobias. Thiel heiratet abermals, damit sein Sohn eine Mutter hat. Es ist keinesfalls eine Liebesverhältnis mit der herrschsüchtigen Magd Lene. Schon bald hat seine zweite Frau das Sagen im Haus. Thiel zieht sich immer mehr zurück. Sein einsamer Arbeitsplatz mitten im Wald wird zu seinem liebsten Aufenthalt. Thiels Gedanken sind noch immer bei seiner verstorbenen Frau. Der einzige Lichtblick ist sein Sohn Tobias zudem er eine liebevolle Beziehung entwickelt. In dem Maße, wie diese zunimmt, verringert sich die Liebe der Stiefmutter zu Tobias und schlägt sogar in Abneigung um, als Lene ebenfalls einen Jungen zur Welt bringt. So kommt es, dass sie Tobias immer öfter grundlos mit Schlägen bestraft. Dies geschieht nur, wenn der Bahnwärter nicht Zuhause ist. Als Thiel zu ungewohnter Zeit von seiner Arbeit zurückkehrt, um den vergessenen Proviant zu holen, hört er bereits vor der Haustür, wie Lene seinen Sohn misshandelt. Zornig betritt er sein Haus. Als er Lene erblickt, überkommt ihm jedoch wieder seine Gleichgültigkeit, die ihm jeden Widerstand untersagt. Thiel steckt sich seine Verpflegung ein und verschwindet.
Um einen Acker in der Nähe seines Arbeitsplatzes zu bewirtschaften, nimmt er Lene und seine beiden Söhne mit. Während die Frau auf dem Acker schuftet, passiert das Unglück. Tobias der sich immer nahe den Gleisen aufhält, wird von einem vorbeifahrendem Zug erfasst und bleibt schwer verletzt am Gleiskörper liegen. Der Zug hält quietschend an und die Eltern eilen zum Unfallort. Ohne viel Zeit zu verlieren wird Tobias vorsichtig in den Zug gelegt und zum Bahnarzt gebracht. Lene begleitet ihn. Der Bahnwärter bleibt an seinem Arbeitsplatz zurück. Die Zeit des Wartens auf den Zug der Tobias bringen soll wird zur Qual. Thiel fällt in Ohnmacht und in der Zeit nach seinem Erwachen befindet er sich in einem Zustand zwischen Traum und Realität. Er ist dem Wahnsinn nahe, und sein Hass gegen Lene, der er die Schuld an diesem Unfall gibt, staut sich immer mehr auf. Dann kommt der erwartete Zug. Vom letzten Wagen hebt man den toten Kinderkörper. Dann steigt Lene vom Wagen. Bei diesem Anblick bricht Thiel zusammen. Man entscheidet den Bahnwärter in sein Haus zu tragen. Am nächsten Morgen findet man die Frau mit dem Beil erschlagen und dem Säugling den Hals durchgeschnitten. Thiel wird erst am darauf folgenden Tage gefunden, auf den Gleisen sitzend, wo sein Sohn überfahren wurde. Mit Gewalt muss er vom Gleis wegbefördert werden. Er wird in eine Irrenanstalt gebracht und noch bei der Einlieferung hält er das Mützchen seines Sohnes in den Händen.


Meine positive Meinung von diesem Buch kommt nicht nur daher, dass diese Lektüre recht kurz ist, sondern weil sie durch viele spannungssteigernde Momente zum weiterlesen animiert. Auf knappen 50 Seiten wird auf drastische Weise der geistige Verfall des Bahnwärter Thiels, bis hin zum völligen Wahnsinn dargestellt.
smile
Barium
Gast





BeitragVerfasst am: 18. Feb 2006 20:51    Titel: Re: Inhaltsangabe - auf Rechtschreib/Grammatikfehler überprü Antworten mit Zitat

joe123 hat Folgendes geschrieben:
Bahnwärter Thiel
Hauptmann G.

Nach dem Tod seiner geliebten Frau Minna heiratet Thiel die stämmige Kuhmagd Lene, damit sein Kind nicht ohne Mutter aufwachsen muss. Mit dieser Hochzeit wendet sich Thiels Leben zu einer seelischen Qual, aus welcher ihm die Flucht nur durch seinen Beruf als Bahnwärter gelingt. Als Lene auch noch in diesen Bereich eindringt nimmt die Katastrophe ihren Lauf... (nur ein Punkt, keine drei Punkte.)

Der fromme und wortkarge Bahnwärter Thiel regelt gewissenhaft und zuverlässig einen Bahnübergang mitten im Wald. Minna, seine erste Frau, stirbt kurz nach der Geburt seines Sohnes Tobias. Thiel heiratet abermals, damit sein Sohn eine Mutter hat. Es ist keinesfalls eine (ohne e, war aber bestimmt nur ein Versehen.) Liebesverhältnis mit der herrschsüchtigen Magd Lene. Schon bald hat seine zweite Frau das Sagen im Haus. Thiel zieht sich immer mehr zurück. Sein einsamer Arbeitsplatz mitten im Wald wird zu seinem liebsten Aufenthalt besser: Aufenthaltsort. Thiels Gedanken sind noch immer bei seiner verstorbenen Frau. Der einzige Lichtblick ist sein Sohn Tobias, (hier ein Komma) zu dem (getrennt) er eine liebevolle Beziehung entwickelt. In dem Maße, wie diese zunimmt, verringert sich die Liebe der Stiefmutter zu Tobias und schlägt sogar in Abneigung um, als Lene ebenfalls einen Jungen zur Welt bringt. So kommt es, dass sie Tobias immer öfter grundlos mit Schlägen bestraft. Dies geschieht nur, wenn der Bahnwärter nicht Zuhause richtig: zu Hause ist. Als Thiel zu ungewohnter Zeit von seiner Arbeit zurückkehrt, (besser: ohne Komma) um den vergessenen Proviant zu holen, hört er bereits vor der Haustür, wie Lene seinen Sohn misshandelt. Zornig betritt er sein Haus. Als er Lene erblickt, überkommt ihn (Akkusativ) jedoch wieder seine Gleichgültigkeit, die ihm jeden Widerstand untersagt. Thiel steckt sich seine Verpflegung ein und verschwindet.
Um einen Acker in der Nähe seines Arbeitsplatzes zu bewirtschaften, nimmt er Lene und seine beiden Söhne mit. Während die Frau auf dem Acker schuftet, passiert das Unglück. Tobias, (hier ein Komma) der sich immer nahe den Gleisen aufhält, wird von einem vorbeifahrenden Zug erfasst und bleibt schwer verletzt am Gleiskörper liegen. Der Zug hält quietschend an und die Eltern eilen zum Unfallort. Ohne viel Zeit zu verlieren wird Tobias vorsichtig in den Zug gelegt und zum Bahnarzt gebracht. Lene begleitet ihn. Der Bahnwärter bleibt an seinem Arbeitsplatz zurück. Die Zeit des Wartens auf den Zug, (hier ein Komma) der Tobias bringen soll, (hier ein Komma) wird zur Qual. Thiel fällt in Ohnmacht und in der Zeit nach seinem Erwachen befindet er sich in einem Zustand zwischen Traum und Realität. Er ist dem Wahnsinn nahe (hier kein Komma) und sein Hass gegen Lene, der er die Schuld an diesem Unfall gibt, staut sich immer mehr auf. Dann kommt der erwartete Zug. Vom letzten Wagen hebt man den toten Kinderkörper. Dann (Wiederholungen meiden! besser: Schließlich) steigt Lene vom Wagen. Bei (richtig: In) diesem Anblick bricht Thiel zusammen. Man entscheidet, (hier ein Komma) den Bahnwärter in sein Haus zu tragen. Am nächsten Morgen findet man die Frau mit dem Beil erschlagen und den Säugling den Hals durchgeschnitten (besser: mit durchgeschnittenem Hals). Thiel wird erst am darauf folgenden Tage gefunden, auf den Gleisen sitzend, wo sein Sohn überfahren wurde. Mit Gewalt muss er vom Gleis wegbefördert werden. Er wird in eine Irrenanstalt gebracht und noch bei der Einlieferung hält er das Mützchen seines Sohnes in den Händen.


Meine positive Meinung von diesem Buch kommt nicht nur daher, dass diese Lektüre recht kurz ist, sondern weil sie durch viele spannungssteigernde Momente zum Weiterlesen (Substantiv, daher groß (zu dem Weiterlesen))animiert. Auf knappen 50 Seiten wird auf drastische Weise der geistige Verfall des Bahnwärter Thiels (richtig: des Bahnwärters Thiel, bis hin zum völligen Wahnsinn dargestellt.


Fehler sind dick; bei Unklarheiten einfach fragen. Big Laugh
Boardgeselle



Anmeldungsdatum: 14.01.2006
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 20. Feb 2006 02:09    Titel: Noch was entdeckt Antworten mit Zitat

joe123 hat Folgendes geschrieben:

Als Lene auch noch in diesen Bereich eindringt (hier gehört noch ein Komma hin, Abschluß eines temporalen Nebensatzes) nimmt die Katastrophe ihren Lauf.
(...)
Auf knappen (Sind die einzelnen Seiten knapp? Oder handelt es sich um knapp - also nicht ganz - 50 Seiten?) 50 Seiten wird auf drastische Weise der geistige Verfall des Bahnwärters Thiel, (dieses Komma muß noch weg) bis hin zum völligen Wahnsinn dargestellt.

_________________
Deutsch ist meine Lieblingssprache.
Barium
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Feb 2006 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

Wie konnte ich die zwei Kommafehler nur übersehen? LOL Hammer
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Neue & Alte Rechtschreibung

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Inhaltsangabe überprüfen 0 Gast 108 24. Jun 2020 15:54
S.N-P Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Grammatik überprüfen 1 ucaeng 1767 01. Sep 2017 07:00
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Lieb ist Leben und Tod - Inhaltsangabe 2 Gast 3876 06. Aug 2017 08:04
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Arbeit bitte überprüfen! 1 [email protected] 1648 05. Sep 2016 00:14
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Grammatik Inhaltsangabe "Der kluge Richter" 0 wuselwicht 5216 13. Dez 2015 15:06
wuselwicht Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Jugend ohne Gott (Ödön von Horvath) 103 Bebbi 287157 07. Apr 2011 20:12
Benner Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Mittagspause von Wolf Wondratschek 79 Gast 241472 03. Okt 2012 17:50
Gast1234 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Inhaltsangabe Kurzgeschichte"Nachts schlafen die Ratten 38 Julayda 129134 13. Nov 2012 15:21
Ist Dch EGal Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Inhaltsangabe 34 Muli 13600 17. Jan 2011 15:58
[email protected] Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Frau Jenny Treibel Inhalt 30 Hilfe Suchender 81819 10. März 2015 08:19
oberhaenslir Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Jugend ohne Gott (Ödön von Horvath) 103 Bebbi 287157 07. Apr 2011 20:12
Benner Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Mittagspause von Wolf Wondratschek 79 Gast 241472 03. Okt 2012 17:50
Gast1234 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Inhaltsangabe Kurzgeschichte"Nachts schlafen die Ratten 38 Julayda 129134 13. Nov 2012 15:21
Ist Dch EGal Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge der richter und sein henker charakterisierung von bärlach 25 crazy-girl 122089 25. März 2011 20:03
Xabotis Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge bertolt brecht die unwürdige greisin 19 CJ 94959 14. Sep 2010 14:38
Sunii 123 Letzten Beitrag anzeigen