RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Was haltet ihr von dieser Erörterung - Todesstrafe
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Erörterungen
Autor Nachricht
Ambrosia



Anmeldungsdatum: 31.05.2007
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 31. Mai 2007 18:50    Titel: Was haltet ihr von dieser Erörterung - Todesstrafe Antworten mit Zitat

Hey bin neu hier :} hab mich mal registriert, da ich professionielle Hilfe brauche ^^ Schreibe morgen meine Abschlussprüfung in Deutsch (Realschule) und habe hier mal eine Erörterung zum Thema Todesstrafe geschrieben Augenzwinkern Wollte mal wissen was ihr daran verbessern würdet, was ich so beibehalten sollte, was ich umschreiben sollte etc. Glaub ihr wisst was ich meine smile


hab jetzt die ganze erörterung reingetan, falls jemand das neue Office hat könnte er die datei ja nicht öffnen Freude

MfG


Erörterung zum Thema: Todesstrafe, richtig oder falsch ?

Schon im damaligen Mittelalter wurden Verbrechen mit Methoden gesühnt, wie dem Abschlagen von Gliedmaßen, wie man es mit der Hand eines Diebes tat. Heute findet man ein solches Vorgehen zur Gesetzesvollstreckung nur noch selten an, jedoch taucht auch in aktuellen sowie wohl auch in künftigen Gesprächen immer wieder ein ähnliches Thema auf, genannt Todesstrafe. Diese war in der Gesellschaft von damals fest verwurzelt, jedoch trifft man sie heute nur noch in vergleichbarer Form in den USA an. Jedoch stellt sich dabei die Frage, ob die Todesstrafe eine gerechte Strafe ist.

Diese Frage ist schwer zu klären, da sie recht umstritten ist, jedoch möchte ich im folgenden die Vor- und Nachteile der Ausführung der Todesstrafe erläutern.

Sollte die Todesstrafe also abgeschafft werden?

Ein wichtiger Punkt dazu ist, dass eine Strafe dazu dienen sollte einen Menschen klar vor Augen zu halten, was er tat, um ihn wieder auf den rechten Weg zu weisen. Eine Todesstrafe dagegen ist somit ein Widerspruch mit der eigenen Rechtspolitik.
Die Auswirkungen einer solchen Politik sah man schon des öfteren Anhand von Amokläufen wie in Blacksburg, wobei sich die Attentäter, sofern sie nicht Selbstmord begingen, sicher sein konnten, dass auf sie die Todesstrafe warten würde.
Damit würden sie einen leichten Weg aus ihrer Misere finden, indem sie sich der Verantwortung entziehen, für ihre Fehler grade zu stehen und eine Strafe zu erhalten, die ihrer Tat eher gerecht wird.

Ein weiterer Erwähnungsnotwendiger Punkt ist, dass es kein Verbrechen gibt, was einer Strafe mit dem Tode gerecht wird.
Das Leben ist das kostbarste eines jeden Lebewesens, und auch das einzige, worüber wir entscheiden, was wir damit anfangen. Niemand darf sich im Namen der Gerechtigkeit anmaßen, Leben zu nehmen.
Damit würde man selbst die Taten der Selbstmordattentäter rechtfertigen, da auch diese für ihre Überzeugungen Morden, im Namen ihrer Gerechtigkeit. Ist es grade deshalb nicht verwunderlich, das der größte Hass der Attentäter den USA gilt, grade dem Land welches die Todesstrafe noch nach wie vor ausführt?

Das wichtigste Argument ist jedoch, das es unumstreitbar ist, das es in der Justiz immer wieder zu Fehlentscheidungen kommt.
Einen solchen Fehler bei der Todessprache auszuführen, wäre äußerst fatal, da es keine Möglichkeit gibt die entsprechende Person wiederzubeleben.
Wenn ein mutmaßlicher Mörder nun zum Tode verurteilt würde und sich später herausstelle, das dies eine Fehlentscheidung war, könnte sich dies zu einem Aufstand entwickeln, da dies für viele Menschen ein Anlass wäre sich gegen die Amerikanische Rechtspolitik zu erheben, da diese Strafe für viele unzumutbar ist und ein solcher Fall ein gegebener Anlass dazu wäre.

Auf der anderen Seite, gibt es allerdings auch viele Argumente die für die Todesstrafe sprechen.


Ein wichtiger Punkt ist, dass die Todesstrafe ein weitaus humaneres Vorgehen ist, als eine lebenslängliche Gefängnisstrafe. Bei diesem relativ häufig ausgesprochenem Urteil, ist der Täter dazu verdammt den Rest seines Lebens eingesperrt dahinzuvegetieren. So ist auch der Kostenpunkt eine entscheidender Faktor für die Frage, ob es nicht doch besser wäre den Gefangenen dies zu ersparen und stattdessen das Todesurteil auszusprechen.

Noch ausschlaggebender ist jedoch, dass die Todesstrafe die gerechte Strafe für einen Mörder ist. Jemand der eines oder mehreren Mitmenschen des Lebens beraubt, hat meines Erachtens nichts Besseres verdient, als es ihm gleichzutun und ihn auf den elektrischen Stuhl zu setzen. Das würde der Gesellschaft eine große Last von den Schultern nehmen, da es ein Mörder mit größter Wahrscheinlichkeit nicht schaffen würde, sich wieder normal im Leben zurechtzufinden und sich Produktiv zu Integrieren.

Viel wichtiger dagegen ist jedoch, dass auch die Familien des Ermordeten dem Mörder nicht viel mehr als Hass entgegen bringen können und zu Recht nach Vergeltung für ihr geliebtes Familienmitglied verlangen. Einen Mörder weiterhin sein geliebtes leben zu schenken, obwohl er skrupellos jemand anderem seines genommen hatte, ist meiner Meinung nach den Familien gegenüber weder Fair noch Gerecht. Allein um den Familien zu zeigen, das der Täter gebührend gestraft wird, sollte man es dem Täter gleichtun und ihm sein Leben nehmen.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass die Todesstrafe ein Thema ist, womit man keinesfalls leichtfertig umgehen sollte. Stellt man allerdings die Kontra Argumente (Strafe sollte Einsicht & Besserung bewirken, kein Verbrechen Todeswürdig, Fehlentscheidungen lassen sich nicht rückgängig machen) mit den Pro Argumenten vergleicht (Humaner als Lebenslängliche Haft, Todesstrafe als gerechte Strafe, Vergeltung für Familienangehörige), kommt man zu dem Schluss, dass die Todesstrafe eine gerechte Lösung für einen Menschen ist, der es sich anmaßt über das Leben von anderen zu entscheiden und somit die Familie des Opfers in ein Dilemma stürzt, aus dem sich diese möglicherweise nicht mehr herauswinden kann. Dies würde eben diesen Familien eine große Last von den Schultern nehmen, da sich diese dann sicher sein könnten das so etwas, zumindest von dieser Person aus, nicht mehr vorkommen wird.

Für die Zukunft lässt sich sagen, dass die Todesstrafe der einfachste und meiner Meinung nach auch sinnvollste Weg ist, einen Mörder, der die Gesellschaft nur unnötig belastet, von eben dieser zu erlösen und somit ein hohes Risiko gegen das friedliche Zusammenleben ein weiteres Stück zu minimieren.


Zuletzt bearbeitet von Ambrosia am 03. Jun 2007 19:19, insgesamt einmal bearbeitet
Lars90



Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 31. Mai 2007 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ja dies Deutsch-Prüfung morgen... geht mir genauso Hammer

Zu deiner Erörterung: Deine Argumente find ich sehr gut, allerdings sind die Beispiel teilweise etwas verwirrend. Z.b versteh ich beim ersten Kontra-Argument nicht genau was du meinst. Versuch es dem Leser etwas leichter zu machen und nicht zu sehr um das Thema herumzureden.

Dann noch ein kleiner Fehler: Wenn deine Meinung die Kontra Argumente stützt, musst du die Reihenfolge anders aufbauen: Einleitung - Pro Argumente - Kontra Argumente - eigene Meinung.

So müsste alles glatt gehen.
Also dann, viel Glück morgen. LG
Ulises



Anmeldungsdatum: 24.04.2007
Beiträge: 92

BeitragVerfasst am: 31. Mai 2007 22:59    Titel: Antworten mit Zitat

5 Thesen zum Deutschboard Willkommen


1) Die Betreiberfirma dieses Forums ist ein kommerzielles Unternehmen: die "click for knowledge GmbH". Ziel des Unternehmens ist es, Geld mit dem Verkauf von Produkten und mit Werbeeinnahmen zu verdienen.

2) Gegenstand der "click for knowledge GmbH" ist die Erbringung von EDV- und Internetdienstleistungen. Die Foren sind eine Art Aushängeschild für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Die Foren sind kein Selbstzweck, sondern Teil der Öffentlichkeitsarbeit.

3) Das Unternehmensziel liegt darin, den Unternehmensgewinn der beiden Gesellschafter zu maximieren. Ein Ziel wie "Das Deutschboard setzt sich seit 2004 für gleiche Bildungschancen ein" gehört zum Marketing. Andernfalls wäre die "click for knowledge GmbH" eine gGmbH oder ein gemeinnütziger Verein.

4) Um Marktanteile zu steigern ist es wichtig, mit möglichst vielen Besuchern aufwarten zu können ("1,9 Millionen BesucherInnen im Monat", etc.). Um das zu erreichen, wurde die Registrierungspflicht aufgehoben. Davor mussten sich alle Forenbenutzer anmelden. Mit der Möglichkeit des anonymen Postings hat sich das Niveau der Beiträge deutlich verschlechtert, dafür haben sich die Besucherzahlen erhöht. Die Forenbetreiber haben qualitative Ziele zugunsten von quantitativen Zielen aufgegeben.

5) Sätze wie "Die vielen ehrenamtlichen Moderatoren und Freiwilligen der Gemeinschaft helfen rund um die Uhr und sorgen dafür, dass keine Frage unbeantwortet bleibt" sind reine Kosmetik. Sie gehören zur Public Relations. In Wirklichkeit gibt es keine Moderatoren und die Zahl der aktiven Benutzer lässt sich an einer Hand abzählen. Die angeführten Moderatoren haben schon vor Jahren aufgegeben. Die meisten Benutzer sind Schüler, die ihre Hausaufgaben gemacht bekommen wollen. In den seltensten Fällen fügen sie einen eigenen Ansatz bei. Geklaute und kopierte Texte, flache oder sinnleere Kommentare, Spaßtexte und Spam sind an der Tagesordnung. Die meisten Beiträge bestehen einfach aus Hausaufgabenanfragen ohne Eigenleistung.


Zuletzt bearbeitet von Ulises am 04. Mai 2011 11:46, insgesamt 2-mal bearbeitet
Ambrosia



Anmeldungsdatum: 31.05.2007
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 02. Jun 2007 02:03    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht hätte ich erwähnen sollen das das erst meine 3. Erörterung ist Augenzwinkern


Ausserdem habe ich bisher nur textgebundene Erörterungen geschrieben, da diese schulisch leichter zu erlernen sind Augenzwinkern

Trotzdem danke für eure Hilfe, werde mal versuchen das alles noch ein wenig zu überarbeiten aber bin in dem Thema sozusagen wohl noch ein Anfänger, wenn ich mir eure Argumentationen so ansehe Zunge raus

MfG
Gast






BeitragVerfasst am: 19. März 2009 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

Finde die Eröterung nicht schlecht, nur etwas verwirrend... ?( :]
Gast






BeitragVerfasst am: 19. März 2009 22:41    Titel: Re: Was haltet ihr von dieser Erörterung - Todesstrafe Antworten mit Zitat

Ambrosia hat Folgendes geschrieben:
Hey bin neu hier :} hab mich mal registriert, da ich professionielle Hilfe brauche ^^ Schreibe morgen meine Abschlussprüfung in Deutsch (Realschule) und habe hier mal eine Erörterung zum Thema Todesstrafe geschrieben Augenzwinkern Wollte mal wissen was ihr daran verbessern würdet, was ich so beibehalten sollte, was ich umschreiben sollte etc. Glaub ihr wisst was ich meine smile


hab jetzt die ganze erörterung reingetan, falls jemand das neue Office hat könnte er die datei ja nicht öffnen Freude

MfG


Erörterung zum Thema: Todesstrafe, richtig oder falsch ?

Schon im damaligen Mittelalter wurden Verbrechen mit Methoden gesühnt, wie dem Abschlagen von Gliedmaßen, wie man es mit der Hand eines Diebes tat. Heute findet man ein solches Vorgehen zur Gesetzesvollstreckung nur noch selten an, jedoch taucht auch in aktuellen sowie wohl auch in künftigen Gesprächen immer wieder ein ähnliches Thema auf, genannt Todesstrafe. Diese war in der Gesellschaft von damals fest verwurzelt, jedoch trifft man sie heute nur noch in vergleichbarer Form in den USA an. Jedoch stellt sich dabei die Frage, ob die Todesstrafe eine gerechte Strafe ist.

Diese Frage ist schwer zu klären, da sie recht umstritten ist, jedoch möchte ich im folgenden die Vor- und Nachteile der Ausführung der Todesstrafe erläutern.

Sollte die Todesstrafe also abgeschafft werden?

Ein wichtiger Punkt dazu ist, dass eine Strafe dazu dienen sollte einen Menschen klar vor Augen zu halten, was er tat, um ihn wieder auf den rechten Weg zu weisen. Eine Todesstrafe dagegen ist somit ein Widerspruch mit der eigenen Rechtspolitik.
Die Auswirkungen einer solchen Politik sah man schon des öfteren Anhand von Amokläufen wie in Blacksburg, wobei sich die Attentäter, sofern sie nicht Selbstmord begingen, sicher sein konnten, dass auf sie die Todesstrafe warten würde.
Damit würden sie einen leichten Weg aus ihrer Misere finden, indem sie sich der Verantwortung entziehen, für ihre Fehler grade zu stehen und eine Strafe zu erhalten, die ihrer Tat eher gerecht wird.

Ein weiterer Erwähnungsnotwendiger Punkt ist, dass es kein Verbrechen gibt, was einer Strafe mit dem Tode gerecht wird.
Das Leben ist das kostbarste eines jeden Lebewesens, und auch das einzige, worüber wir entscheiden, was wir damit anfangen. Niemand darf sich im Namen der Gerechtigkeit anmaßen, Leben zu nehmen.
Damit würde man selbst die Taten der Selbstmordattentäter rechtfertigen, da auch diese für ihre Überzeugungen Morden, im Namen ihrer Gerechtigkeit. Ist es grade deshalb nicht verwunderlich, das der größte Hass der Attentäter den USA gilt, grade dem Land welches die Todesstrafe noch nach wie vor ausführt?

Das wichtigste Argument ist jedoch, das es unumstreitbar ist, das es in der Justiz immer wieder zu Fehlentscheidungen kommt.
Einen solchen Fehler bei der Todessprache auszuführen, wäre äußerst fatal, da es keine Möglichkeit gibt die entsprechende Person wiederzubeleben.
Wenn ein mutmaßlicher Mörder nun zum Tode verurteilt würde und sich später herausstelle, das dies eine Fehlentscheidung war, könnte sich dies zu einem Aufstand entwickeln, da dies für viele Menschen ein Anlass wäre sich gegen die Amerikanische Rechtspolitik zu erheben, da diese Strafe für viele unzumutbar ist und ein solcher Fall ein gegebener Anlass dazu wäre.

Auf der anderen Seite, gibt es allerdings auch viele Argumente die für die Todesstrafe sprechen.


Ein wichtiger Punkt ist, dass die Todesstrafe ein weitaus humaneres Vorgehen ist, als eine lebenslängliche Gefängnisstrafe. Bei diesem relativ häufig ausgesprochenem Urteil, ist der Täter dazu verdammt den Rest seines Lebens eingesperrt dahinzuvegetieren. So ist auch der Kostenpunkt eine entscheidender Faktor für die Frage, ob es nicht doch besser wäre den Gefangenen dies zu ersparen und stattdessen das Todesurteil auszusprechen.

Noch ausschlaggebender ist jedoch, dass die Todesstrafe die gerechte Strafe für einen Mörder ist. Jemand der eines oder mehreren Mitmenschen des Lebens beraubt, hat meines Erachtens nichts Besseres verdient, als es ihm gleichzutun und ihn auf den elektrischen Stuhl zu setzen. Das würde der Gesellschaft eine große Last von den Schultern nehmen, da es ein Mörder mit größter Wahrscheinlichkeit nicht schaffen würde, sich wieder normal im Leben zurechtzufinden und sich Produktiv zu Integrieren.

Viel wichtiger dagegen ist jedoch, dass auch die Familien des Ermordeten dem Mörder nicht viel mehr als Hass entgegen bringen können und zu Recht nach Vergeltung für ihr geliebtes Familienmitglied verlangen. Einen Mörder weiterhin sein geliebtes leben zu schenken, obwohl er skrupellos jemand anderem seines genommen hatte, ist meiner Meinung nach den Familien gegenüber weder Fair noch Gerecht. Allein um den Familien zu zeigen, das der Täter gebührend gestraft wird, sollte man es dem Täter gleichtun und ihm sein Leben nehmen.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass die Todesstrafe ein Thema ist, womit man keinesfalls leichtfertig umgehen sollte. Stellt man allerdings die Kontra Argumente (Strafe sollte Einsicht & Besserung bewirken, kein Verbrechen Todeswürdig, Fehlentscheidungen lassen sich nicht rückgängig machen) mit den Pro Argumenten vergleicht (Humaner als Lebenslängliche Haft, Todesstrafe als gerechte Strafe, Vergeltung für Familienangehörige), kommt man zu dem Schluss, dass die Todesstrafe eine gerechte Lösung für einen Menschen ist, der es sich anmaßt über das Leben von anderen zu entscheiden und somit die Familie des Opfers in ein Dilemma stürzt, aus dem sich diese möglicherweise nicht mehr herauswinden kann. Dies würde eben diesen Familien eine große Last von den Schultern nehmen, da sich diese dann sicher sein könnten das so etwas, zumindest von dieser Person aus, nicht mehr vorkommen wird.

Für die Zukunft lässt sich sagen, dass die Todesstrafe der einfachste und meiner Meinung nach auch sinnvollste Weg ist, einen Mörder, der die Gesellschaft nur unnötig belastet, von eben dieser zu erlösen und somit ein hohes Risiko gegen das friedliche Zusammenleben ein weiteres Stück zu minimieren.


welche note hast du für diese arbeit bekommen?
Lg
Gästchen
Gast





BeitragVerfasst am: 28. März 2009 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

[size=12]
Muss übermorgen in Deutsch ne Erörterung schreiben, und hab beim Suchen diesen Thead gefunden.
Also, ich find deinen Aufsatz gar nich so schlecht, aber manchmal hast nen komischen AUsdruck:(z.B.)
''..im damaligen Mittelalter..''
da gehört eindeutig kein DAMALS hin...

ich hätt da nochne frage:
was könnten zu einer erörterung für themen kommen?
Unsere deutschlehererin hast uns nichts verraten... unglücklich
Gast






BeitragVerfasst am: 08. Apr 2009 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

Da können tausend Themen kommen, von Schwulenehe über Abstimmungsvorlagen bis philosophischen und Themen und literarischen Erörterungen...
Gast3
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Nov 2010 00:28    Titel: .. Antworten mit Zitat

[quote="Gästchen"][color=darkred][/color][size=12]
Muss übermorgen in Deutsch ne Erörterung schreiben, und hab beim Suchen diesen Thead gefunden.
Also, ich find deinen Aufsatz gar nich so schlecht, aber manchmal hast nen komischen AUsdruck:(z.B.)
''..im [i]damaligen[/i] Mittelalter..''
da gehört eindeutig kein DAMALS hin...

ich hätt da nochne frage:
was könnten zu einer erörterung für themen kommen?
Unsere deutschlehererin hast uns nichts verraten... :([/quote]

dude, die hasst euch nich die will euch nur helfen
und wenn du ein bisschen die deutsche rechtschreibung übst, dann wirds schon nich so schlimm werden;D
hassen bzw. hasst mit doppel-s
Der Denker
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Feb 2015 14:41    Titel: nicht so schlau Antworten mit Zitat

Ich glaube Gästchen meinte hat und nicht hasst ...dann würde der satz auch sinn ergeben: "Unsere deutschlehererin hat uns nichts verraten." Schläfer
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Erörterungen

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Und es wird Montag werden--> textgebundene Erörterung 0 invictus 267 12. Okt 2021 12:43
invictus Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Erörterung eines Zitats 1 Peacemaker112 544 13. Aug 2021 14:04
Steffen Bühler Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Textgebundene Erörterung 0 invictus 976 25. Apr 2021 12:43
invictus Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wo findet man Material für eine Erörterung? 0 Gast 2086 30. Mai 2019 12:48
Valy Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Erörterung /These 0 Schülerin 11215 17. Apr 2016 17:02
Schülerin Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Erörterung - Mögliche Themen im Jahr 2005 53 Galactica 122131 11. Mai 2009 16:28
tery Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Meine erste Erörterung - Rauchen 36 jh 46809 23. Jun 2019 12:42
Kenneth Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Abschlussprüfung 2008 Bayern Erörterung Prüfungsthemen ? 36 Mofaraser 93353 24. Jun 2009 16:16
dotsche* Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Erörterung:Warum ist Mode für Jugendliche so wichtig!!! 34 Theresa 103641 11. Jan 2011 22:16
Xabotis Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Brauche eine Erörterung zuim Thema Koedukation !!!!! 24 TheFlash 67378 11. Mai 2011 14:01
lenchen. Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Erörterung - rauchen 8 qnichkaz 150702 23. Jun 2019 12:45
Kenneth Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge textgebundene Erörterung 17 daddy 123595 23. März 2006 17:05
gast Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Erörterung - Mögliche Themen im Jahr 2005 53 Galactica 122131 11. Mai 2009 16:28
tery Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Erörterung Abschlussprüfung 2005 19 Gast 114305 25. Nov 2006 13:23
Sana Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Erörterung:Warum ist Mode für Jugendliche so wichtig!!! 34 Theresa 103641 11. Jan 2011 22:16
Xabotis Letzten Beitrag anzeigen